Typen der Schreibtischorganisation

An der Schreibtischorganisation lässt sich oftmals erkennen, mit welchem Typus man es zu tun hat. Auf diese Weise können beispielsweise der Bürohengst, der Kontrollfreak oder der Siegertyp identifiziert werden.


Der Schreibtisch sagt viel über seinen Besitzer aus. Wie sieht es bei Ihnen mit der Schreibtischorganisation aus und was verrät das über Ihre Persönlichkeit? Hier finden Sie es heraus. Manche Angestellten nutzen den Schreibtisch jedoch auch als Projektionsfläche – und versuchen so, das Bild, das andere von ihnen haben, positiv zu beeinflussen.

Korrekt und ordentlich

  • Hier steht alles auf seinem Platz, alles ist perfekt durchorganisiert und äußerst funktional. Stiftedose, Tischkalender und Ablage stehen in einer perfekten Linie nebeneinander, das Mousepad wird immer wieder aufs Neue rechtwinklig hingelegt – handelt es sich hier also um einen Kontrollfreak?
  • Möglicherweise, dahinter kann sich aber auch jemand verstecken, der häufig Stimmungsschwankungen hat, aber unbedingt zeigen will, dass er ein Organisationstalent ist. Dieser Schreibtisch-Typ ist sehr hilfsbereit, schließlich liebt er das Gefühl, gebraucht zu werden.

Nach mir die Sintflut!

  • Er wäre ja so gerne organisiert – wenn man dafür nicht ordentlich sein müsste... Dieser Schreibtischtäter scheint sein Chaos nicht im Griff zu haben, dabei steckt natürlich ein System hinter der Unordnung aus alten Kaffeetassen, Hunderten von Notizzetteln vom letzten Herbst und dem ein oder anderen Schokoriegelpapier.
  • Hinter einem chaotischen Schreibtisch verbirgt sich der Typ „gestresster Workaholic“. Jedoch ist der Stress oft hausgemacht, schließlich lässt sich der Chaot nur zu gerne ablenken. Dafür ist er aber äußerst flexibel und eine große Bereicherung beim Brainstorming.

Das perfekte Chaos und das zweite Wohnzimmer

  • Chaos findet man bei diesem Bürohengst ebenfalls – nur ist es hier seltsam durchgestylt – die Papierstapel, Aktenordner und Post-its sind attraktiv über den ganzen Tisch verteilt und sollen dem Chef zeigen: „Ich bin vielseitig – und so kreativ!“. Dieser Schreibtisch-Typ liebt Visionen, Genauigkeit mag er nicht, schließlich ist er, seiner Ansicht nach, zu etwas deutlich Höherem geboren. Seinem Schreibtisch entsprechend, sieht dieser Typus immer unglaublich beschäftigt aus.
  • Das zweite Wohnzimmer: Familienfotos, Urlaubsschnappschüsse, Kinderzeichnungen, Pflanzen, aber auch Kosmetika oder Raumdüfte finden sich auf dem Schreibtisch. Das heißt: Hier braucht jemand viel Aufmerksamkeit und will immer stimuliert werden. Schnell langweilt sich dieser – meist weibliche – Schreibtischtäter. Er ist aufgeschlossen, aber wenig diskret.

Das Mysterium

  • Persönliche Andenken kommen diesem Angestellten nicht auf den Tisch. Klinisch und funktional mag er es am liebsten. Denn keiner soll hinter seine Fassade gucken. Dabei bleibt dieser Schreibtischtäter jedoch freundlich und sozial. Beim Mittagessen in der Kantine ist dieser Schreibtischtäter immer dabei – nur wird er nie etwas von sich erzählen und bleibt so für alle ein Mysterium.

Der Siegertyp

  • Überfüllt und ein wenig unordentlich – so sieht es bei diesem Typus mit der Schreibtischorganisation aus: Erfolge sind wohldokumentiert, Urkunden so platziert, dass jeder sie sehen kann. Hier handelt es sich schließlich um einen Anführer und Gewinnertyp, der viel Anerkennung für seine Arbeit braucht – ansonsten fängt er schnell an zu schmollen.