Überführung ins Ausland

Es gibt viele unterschiedliche Arten, einen Menschen zu beerdigen. Meist verhält es sich so, dass Angehörige und Hinterbliebene wissen, welchen letzten Wunsch der Verstorbene über die Art der Beisetzung hatte. Ob Feuer-, See- oder Erdbestattung: Jeder hat seinen ganz persönlichen favorisierten Platz, an dem er verbleiben möchte.


Immer öfter legen Menschen fest, dass sie im Ausland beigesetzt werden möchten. Dies kann mehrere Gründe haben. Meist kommen diese Menschen ursprünglich aus diesem Land und es besteht bereits auf einem Friedhof ein Familiengrab, in dem sie bestattet werden sollen. Auch kann es sein, dass der Verstorbene in seinem Testament die Bestattung an einem bestimmten Ort auf der Welt festgelegt hat. Vielleicht hat er dort besonders schöne Momente verlebt, hat eine besondere Bindung zu dem Land oder den Menschen dort. Eine Bestattung außer Landes kann viele Gründe haben. Und nicht immer ist ein Grab auf einem ausländischen Friedhof der Bestimmungsort. Auch kommt es oft genug vor, dass sich Menschen eine Seebestattung im Ausland wünschen oder möchten, dass ihre Asche in den Wind eines fremden Landes gestreut wird.

Bestatter kennen sich aus

  • So andächtig und außergewöhnlich eine Bestattung im Ausland auch sein mag – beachtet werden muss bei der Überführung ins Ausland doch einiges. Wer schlau ist, sucht sich vorab im eigenen Land ein Bestattungsunternehmen, das sich mit Überführungen in ein anderes Land auskennt und dies schon des Öfteren durchgeführt hat. Dort kann man sich als interessierter Hinterbliebener oder Angehöriger die Informationen suchen, die benötigt werden. Gegen Aufpreis kann auch das ganze Verfahren von dem Bestatter selbst durchgeführt werden. 

Gesetze beachten

  • Wer allerdings auf solche Dienste verzichten möchte, der muss sich vorab darüber informieren, welche gesetzliche Bestimmungen der Ziel- und Durchfuhrländer zu beachten sind. Diese Informationen sind bei den Konsulaten oder Botschaften der Länder einzuholen. Die Schweiz zum Beispiel muss der Einführung einer Leiche zustimmen. Ohne diese Zustimmung ist eine Überführung des Verstorbenen widerrechtlich.

Überführung ins Ausland: Wichtige Formulare beantragen

  • Im Allgemeinen führt der erste Weg allerdings zum Gesundheitsamt. Denn hier gilt es einen Leichenpass zu beantragen, diesen am besten gleich in mehrfacher Ausführung. Außerdem ist eine zweite, amtliche Leichenschau erforderlich.