Übergangsjacke kaufen: Von Leder bis Fleece

Viele möchten angesichts des Frühlingswetters eine Übergangsjacke kaufen. Von Klassikern und Wunderwerken moderner Materialtechnik.


Wer eine Übergangsjacke kaufen will, hat die Qual der Wahl. Nicht zu kalt und nicht zu warm, sollte die Devise bei der Auswahl sein. Wer in der Innenstadt wohnt, setzt zudem andere Schwerpunkte als der Outdoor-Freak.

Übergangsjacke kaufen, eine Materialfrage

  • Nach der Winterzeit mit ihren schweren, dicken Jacken verlockt die erste Frühlingssonne zu leichterer Bekleidung. Wenn die Suche im Kleiderschrank nicht das gewünschte Ergebnis zutage fördert, steht eine neue Übergangsjacke auf dem Programm.
  • Je wärmer die Übergangsjacke, desto schwerer fällt sie aus. Dafür sind Sie auf der sicheren Seite, falls die Wetterkapriolen der launischen Jahreszeit doch wieder frische Winde bringen, wo am Morgen noch schönster Sonnenschein lachte.
  • Leichte Übergangsjacken passen nicht nur besser zu Frühlingsgefühlen, sondern sind auch an kälteren Sommertagen gut zu gebrauchen. Dafür riskieren Sie, im wechselhaften Wetter dann und wann zu frösteln.
  • Manche der modernen sportlichen Jacken sind leicht und warm zugleich. Sie eignen sich auch für den Outdoor-Bereich.

Die Klassiker unter den Übergangsjacken

  • Klassische Übergangsjacken sind Lederjacken, gewachste Stoffjacken und leichte Steppjacken. Lederjacken werden für ihren zeitlosen Schick und ihre Unverwüstlichkeit geschätzt. Der Nachteil: Leder ist vergleichsweise schwer und wärmt nicht besonders gut.
  • Wärmer werden Lederjacken durch eine gute Fütterung. Wer in der Übergangszeit eine leichte Lederjacke tragen will, tut gut daran, sie mit einer warmen Weste oder einem Schal zu kombinieren.
  • Wer sich für eine leichte Steppjacke entscheidet, setzt auf eine sichere Bank. Leichte Steppjacken sind angenehm zu tragen und wärmen zuverlässig. Für kälteempfindliche Menschen praktisch: Sie reichen oft bis zum Oberschenkel.
  • Gewachste Stoffjacken gibt es in unterschiedlichen Ausführungen von elegant bis sportlich für Damen und Herren und in einer Vielzahl an modischen Schnitten. Sie sind vom Material her eher leicht und dementsprechend luftig.

Fleece & Co.

  • Seit der Zeit der Jacken aus gewalktem Wollstoff hat sich einiges getan. Bei Materialien wie Fleece zeigt sich dies deutlich.
  • Eine Fleecejacke ist superleicht und dennoch sehr warm. Reine Fleecejacken haben den Nachteil, sich bei Regen vollzusaugen.
  • Moderne Softshelljacken dagegen sind aus mehreren Schichten gefertigt. Es gibt sie in regenfester und winddichter Ausführung. Sie sind warm und leicht zugleich, außerdem in vielen modischen Schnitten erhältlich und daher aktuell beliebt bei allen, die eine Übergangsjacke kaufen wollen.