Übungen für die Brustwirbelsäule machen: So stärken Sie Ihren Nacken

Plagen Sie Schultern- und Nackenschmerzen durch die tägliche Büroarbeit, dann können Sie den Schmerz effektiv bekämpfen, indem Sie Übungen für die Brustwirbelsäule machen.


Millionen von Menschen in unserer Gesellschaft leiden ständig unter Nacken- und Rückenschmerzen. Durch die ewig gleichen, einseitigen Bewegungsabläufe leidet der Muskel- und Bewegungsapparat des Körpers. Wird kein Ausgleichssport betrieben, so kommt es im Laufe der Jahre zu Verschleißerscheinungen auf Ebene der Wirbelkörper. Vorher sind die Betroffenen bereits durch muskuläre Verspannungen und Dysbalancen schmerzgeplagt. Rückenschmerzen sind die häufigste Ursache für Arbeitsunfähigkeitstage in Deutschland. Dadurch entstehen jedes Jahr erhebliche wirtschaftliche Schäden. Aber, die gute Nachricht lautet: jeder Einzelne kann etwas gegen seine Beschwerden unternehmen! Fangen Sie gleich an, indem Sie die folgenden Übungen für die Brustwirbelsäule machen.

Mobilisation der Brustwirbelsäule

  • Um einen Ausgleich zu den einseitigen Bewegungen wie Akten heben, Telefonieren und Tippen zu schaffen, können Sie durch Oberkörperdrehung entlastende Übungen für die Brustwirbelsäule machen.
  • Setzen Sie sich aufrecht auf einen Stuhl, ohne sich anzulehnen. Verschränken Sie die Arme vor der Brust und drehen Sie ihren Oberkörper mit mäßiger Geschwindigkeit nach links und dann nach rechts. Wiederholen Sie circa zehn mal pro Seite.
  • Variation: Verschränken Sie die Arme hinterm Kopf und drehen Sie den Rumpf nach rechts und links.

Stärkung der Schultermuskulatur

  • Es ist nicht nur wichtig, dass Sie Übungen für die Brustwirbelsäule machen, sondern auch die Schulterpartie lockern.
  • Strecken Sie die Arme nach vorne aus, halten Sie sie parallel zueinander. Strecken sie die Finger. Jetzt bewegen Sie die Arme schnell hoch und runter, etwa eine handbreit nach oben und unten von der Ausgangsposition aus.

Mobilisation der Schulter

  • Heben Sie die Arme nach oben und strecken Sie sie ganz lang aus. Nun heben Sie die Arme abwechselnd noch ein Stückchen höher an und wieder in Ausgangsposition. Dabei heben Sie die Schultern abwechselnd, um den Arm höher zu bewegen.

Übung für Schulter und Nacken

  • Ziehen Sie die Schultern nach oben und halten Sie sie kurz dort. Lassen Sie sie dann langsam wieder nach unten. Wiederholen Sie dies zehn Mal.

Mobilisation der Brustwirbelsäule und Rumpf

  • Gehen Sie in den Vierfüßlerstand. Machen Sie einen Katzenbuckel und bewegen Sie dann im Gegenzug das Brustbein nach unten. Wiederholen Sie es zehn Mal.
  • Alternative: Stellen Sie sich hin. Lassen Sie den Oberkörper nach vorne hängen und richten sich dann ganz langsam Wirbel für Wirbel auf, den Kopf zuletzt.

Und wie geht's weiter?

  • Um den Schmerz und die Verspannungen erfolgreich zurückzudrängen, ist es von essentieller Bedeutung, dass Sie regelmäßig Übungen für die Brustwirbelsäule machen. Das bedeutet circa drei Mal wöchentlich. Achten Sie darauf, sich so viel wie möglich zu bewegen und häufig die Sitzposition zu wechseln.