Übungen mit dem Gymnastikball - halten Sie sich in Form

Übungen mit dem Gymnastikball sind eine schonende Variante die Rückenmuskulatur zu kräftigen und den Gleichgewichtssinn zu verbessern.


Die Menge an Menschen, die Probleme mit ihrem Rücken haben steigt stetig an, aber dabei kann ein Gymnastikball Abhilfe schaffen. Dieser kann als Alternative zum Stuhl – als Sitzgerät – verwendet werden. Man kann ihn aber auch als Fitnessgerät nutzen um Rücken und Gleichgewicht zu trainieren. Viele dieser Übungen kann man auch in einer kleinen Pause von der aktuellen Tätigkeit erledigen und so halten die Übungen mit dem Gymnastikball nicht nur fit, sie sind auch eine willkommene Abwechslung zum Arbeitsalltag und schonen zudem noch die Bandscheiben.

 

 

Übungen für den Rücken

  • Übungen mit dem Gymnastikball sind besonders gut um den Rücken zu trainieren, da es ein besonders schonendes, aber auch effektives Training ist.

 

  • Für die erste Übung setzt man sich so weit wie möglich vorne auf den Ball. Anschließend hebt man abwechseln den linken und den rechten Fuß für jeweils zehn Sekunden in die Höhe. 

 

  • Bei der nächsten Übung legt man sich mit dem Bauch auf den Ball. Nun hebt man abwechselnd je einen Arm oder ein Bein für etwa zehn Sekunden in die Höhe und hält die Spannung. Eine Steigerung dieser Übung mit dem Gymnastikball wäre es wenn man sie über Kreuz mit einem Arm und einem Bein ausführt. 

 

  • Diese Übungen mit dem Gymnastikball kann man ganz einfach zwischendurch mal ausführen und damit kann man nicht nur die Rückenmuskulatur kräftigen, sie stellen auch einen kleinen Ausgleich zum Arbeitsalltag dar.

 

Übungen für das Gleichgewicht

  • Durch das Ausführen von Übungen mit dem Gymnastikball kann man auch das Gleichgewicht trainieren. Ein guter Gleichgewichtssinn ist im Alltag wichtig, da er verhindert dass wir leicht stolpern oder hinfallen.

 

  • Für die erste Übung setzt man sich auf den Ball und hebt erst das eine und dann das andere Bein langsam vom Boden ab und versucht sitzend das Gleichgewicht zu halten. 

 

  • Am Anfang ist man bei dieser Übung meist noch ziemlich wackelig unterwegs, deshalb sollte man sie in der Nähe einer Wand ausführen, damit man sich eventuell mit einer Hand abstützen kann.

 

  • Für die nächste Übung mit dem Gymnastikball braucht man einen Partner. Beide legen sich auf den Ball und halten sich an den Armen fest. Abwechselnd hebt einer beide Beine hoch und der andere dient als Stütze um die Balance zu halten.