Ultraschall zur Hundeabwehr - Ein Erfahrungsbericht

Ultraschall zur Hundeabwehr hat sich als erfolgreiches Mittel gegen streunende Hunde erwiesen. Zwar gibt es sicherlich moralische Bedenken, doch streunende Hunde können auch gefährlich werden.


Gerade im Frühling und Sommer hört man oft von begeisterten Joggern und Grillfreunden, dass ihre Hobbys von herumstreunenden Hunden gestört werden. Entweder haben es die Hunde auf die Würste oder die Jogginganzüge abgesehen. Selbst für die tierfreundlichsten Hundeliebhaber kann dies bisweilen sehr unangenehm sein. Um zukünftig von solchen Vorfällen verschont zu werden, gibt es im Internet viele Angebote über so genannte Geräte zur Hundeabwehr.

Ultraschall ist für den Menschen nicht wahrnehmbar

  • Mit dem Ultraschallgerät zur Hundeabwehr sind im Allgemeinen sehr positive Erfahrungen gemacht worden. Im Besonderen kann hervorgehoben werden, dass die meisten Geräte automatisch ausgelöst werden. Nicht nur das Starten geschieht automatisch sondern es schaltet sich automatisch auch wieder ab. Die Geräte funktionieren mit mit Batterien. Deshalb muss man immer darauf achten, im Notfall neue Batterien dabei zu haben, wenn man unterwegs ist.
  • Das Gerät funktioniert durch das Ausstrahlen von Ultraschallwellen. Sobald sich ein Hund oder auch andere Tiere in die Nähe des Gerätes begeben, wird es aktiviert. Für Menschen sind die Ultraschall-Wellen nicht wahrnehmbar. Die Tiere werden durch die Wellen auch keinesfalls verletzt, sie mögen den eingesetzten Wellenbereich einfach nicht.
  • Durch das Auswählen von verschiedenen Frequenzbereichen, wird eine Gewöhnung an die Strahlen seitens der Hunde ausgeschlossen. Die meisten Geräte verfügen über sieben verschiedene Kanäle, die eingestellt werden können. Auch scheint sich die Tatsache zu bestätigen, dass sich die Hunde scheinbar den Ort der unerwünschten Ultraschallwellen merken. Zumindest wurde beobachtet, dass sie nach mehreren Malen der Bestrahlung nicht an den Ort der Bestrahlung zurückkamen.

Ultraschallgeräte zur Hundeabwehr wirken auch gegen Ratten und andere Tiere

  • Am Anfang gab es Bedenken, dass eventuell kleine Kinder von den Geräten und deren Ultraschallwellen zur Hundeabwehr beeinflusst werden könnten. Umfangreiche Tests verweisen jedoch darauf, dass diese Gefahr nicht besteht. Nebenwirkungen auf Menschen werden ausgeschlossen.
  • Testergebnissen zufolge, lassen sich die Geräte ebenfalls sehr gut gegen andere Tiere einsetzen lassen. So waren die Ultraschallwellen auch erfolgreich gegen Waschbären, Füchse, Ratten und Marder. Einem Bericht zufolge wurde ein Ultraschallgerät sogar während einer Safari eingesetzt. Während des Schlafens im Zelt wurden die Geräte im Freien installiert. Dadurch ließen sich sogar Löwen und Hyänen abschrecken.