Umweltfreundlich und unkompliziert: Entkalken mit Hausmitteln

Kalk sieht nicht nur unschön aus, sondern verdirbt im Kaffee oder Tee auch den Geschmack. Grund genug, regelmäßig zu entkalken.


Kalkablagerungen in technischen Geräten wie der Kaffee- oder Teemaschine, dem Wasserkocher oder Bügeleisen senken nicht nur die Leistungsfähigkeit der Geräte, sondern können sie sogar kaputt machen. Nicht ganz so dramatisch sind Kalkablagerungen an Armaturen, schön anzusehen sind sie dennoch nicht. Außerdem ist Kalk eine Brutstätte für Bakterien. Mithilfe einiger Tricks zu, Entkalken kommt man auch extremen Kalkablagerungen bei – ganz ohne Chemie.

Kalkablagerungen in Küchengeräten

  • Ist das Wasser zu hart, kommt es schnell zu unschönen Kalkflecken. Wer nicht regelmäßig entkalkt, kann schnell Kalkstückchen in seinem Kaffee oder Tee finden. 
  • Verkalkt das Bügeleisen, hinterlässt dies unschöne Spuren auf der frisch gebügelten Wäsche. Deshalb sollte man Kaffeemaschine, Wasserkocher und Bügeleisen sowie den Duschkopf regelmäßig entkalken. Wer ungern chemische Reinigungsmittel verwenden will, kann dem Kalk mit Essig, Zitronensäure oder Backpulver beikommen. 

Mit Essig entkalken

  • Essig ist ein wahres Wundermittel im Kampf gegen Kalkablagerungen. Noch besser als normaler Essig ist die konzentrierte Essigessenz. Auch diese findet sich in jedem Supermarkt und sie ist nur unwesentlich teurer als normaler Essig. 
  • Um Ihre Kaffeemaschine oder den Wasserkocher zu entkalken, lassen Sie einfach Essigessenz mit der zweifachen Menge Wasser durchlaufen. Nachdem etwa die Hälfte durchgelaufen ist, schalten Sie die Maschine für eine halbe Stunde ab und lassen dann den Rest durchlaufen. Danach sollten Sie dreimal klares Wasser durchlaufen lassen. 

Mit Zitronensäure und Backpulver gegen Ablagerungen

  • Essig hat im Vergleich zu Zitronensäure einen entscheidenden Nachteil – er riecht unangenehm. Zitronensäure ist dagegen vollkommen geruchlos, aber genauso umweltfreundlich. Zitronensäure gibt es in der Apotheke und in der Drogerie. 
  • Haben Sie in einem Kochtopf Kalkablagerungen kann Zitronensäure ebenfalls helfen. Wer die Kalkflecken vermeiden will, kann aber auch einfach den Topf nach dem Wasserkochen auswischen. 
  • Auch Backpulver hilft gegen hartnäckige Verkalkungen. Es muss mit Wasser verdünnt werden und sollte über Nacht einwirken. Am nächsten Morgen können Sie den Kalk einfach wegspülen. Doch auch hier empfiehlt sich es, den Wasserkocher oder die Kaffeemaschine mit klarem Wasser zu reinigen. 

Kalkflecken umweltfreundlich entfernen

  • Kalkflecken lassen sich ebenfalls mit Haushaltsessig oder Zitronensäure entfernen. Sind die Ablagerungen sehr stark, zum Beispiel im Bereich der Armaturen, tränken Sie einfach ein Stück Küchenpapier in Essig und legen es auf die Ablagerungen.
  • Lassen Sie es ein wenig einwirken, danach lassen sich auch hartnäckige Flecken ohne Probleme entfernen. Kalkablagerungen in der Toilettenschüssel lassen sich übrigens mit Cola oder einer Gebisspflegetablette problemlos entfernen.