Umweltfreundlich waschen: So wird die Wäsche porenrein

Sie wollen umweltfreundlich waschen und trotzdem saubere Wäsche? Wir zeigen, wie sich beide Wünsche miteinander vereinbaren lassen.


Jährlich werden etwa 630.000 Tonnen Waschmittel verbraucht und gelangen so in die Gewässer. Zwar sind die Zeiten von Schaumseen längst vorbei, doch noch immer vertrauen die Verbraucher viel zu oft auf die chemische Variante als sich nach natürlichen Alternativen umzusehen.

Umweltschädliche Inhaltsstoffe
Noch in den 50er Jahren waren Tenside im Einsatz, die so wenig abbaubar waren, dass sie Schaum auf den Gewässern verursachten. Zwar schreibt das Detergentiengesetz von 1961 vor, dass mindestens 80 Prozent aller Tenside eines Waschmittels abbaubar sein müssen aber noch immer sind harte Tenside im Einsatz, die nicht zu 100 Prozent biologisch abgebaut werden können. Neben den waschaktiven Substanzen finden sich in herkömmlichen Waschmitteln Wasserenthärter, Alkalien, Enzyme, sowie jede Menge Duft- und Konservierungsstoffe. Letztere sind nicht nur für die Umwelt ein Problem sondern auch für Allergiker.

Bio-Waschmittel
Öko-Waschmittel sind nicht nur ein Plus für Mutter Erde, sondern schonen auch die Haut und die Kleider. Sie kommen ohne künstliche Farb-, Duft- und Konservierungsstoffe aus, auch herkömmliche Bleichmittel finden sich nicht, an dessen Stelle tritt Natriumpercarbonat. Grundlage bilden biologisch abbaubare Kokos- und Zuckertenside.
Die meisten Bio-Waschmittel funktionieren nach dem Baukastensystem: Es werden einfach die drei Komponenten (waschaktive Substanzen, Enthärter, Bleichmittel) getrennt gekauft und nach Bedarf individuell zusammengemischt.

Umweltfreundlich waschen - Natürliche Waschmittel
Eine echte – und vor allem günstige – Alternative zu industriell hergestellten Waschmitteln sind Waschnüsse. Waschnüsse sind die Früchte eines Baums, der hauptsächlich in den tropischen und suptropischen Gebieten Asiens beheimatet ist. Die Nüsse, etwa so groß wie eine 1-Euro-Münze, sind als ganze Frucht, aber auch bereits als fertiges Pulver erhältlich. Wollen Sie die ganze Nuss zum Waschen verwenden, muss sie zunächst geknackt werden. Entsorgen Sie den schwarzen Kern und geben die Schalen in ein kleines Baumwollsäckchen oder einen alten Strumpf. Als natürliches Bleichmittel empfiehlt sich Backpulver.
Bei hartnäckigen Flecken können Sie die Waschmaschine auch ganz aus lassen und es mit Gallseife versuchen. Diese wird zusammen mit etwas warmem Wasser auf den Fleck gegeben. Nach einer Einwirkzeit von 15 Minuten sind die Flecken nicht mehr sichtbar.

Umweltfreundlich waschen - Allgemeine Tipps
Neben dem „richtigen“ Waschmittel kann auch das Waschverhalten allgemein dazu beitragen, die Umwelt zu schonen.

Tipp 1
Waschen Sie nicht alles, was einmal getragen wurde. Unangenehme Gerüche lassen sich schnell durch Auslüften entfernen.

Tipp 2
Dosieren Sie Waschmittel sparsam. Viel heißt nicht, dass es sauberer wird.

Tipp 3
Nutzen Sie die Kapazität Ihrer Maschine aus. Nachdem sie befüllt wurde, sollte noch eine Handbreit Platz sein.

Tipp 4
Verzichten Sie auf die Vorwäsche.

Tipp 5
Achten Sie beim Kauf einer neuen Waschmaschine auf das Energielabel. Das sparsamste Modell trägt den Buchstaben „A“.