Undichte Holzfenster abdichten: Anleitung

Wenn es zieht im Winter, sollte man das Problem schnell beheben und Undichte Holzfenster abdichten


Undichte Holzfenster abdichten: Anleitung Wenn es zieht im Winter, sollte man das Problem schnell beheben und Undichte Holzfenster abdichten Wenn man die Heizung gar nicht hoch genug aufdrehen und nicht zu viel Brennholz in den Ofen schmeißen kann, weiß man, dass irgendwoher kalte Luft ins Haus kommt. Dieser Fall tritt weit verbreitet auf und kommt oft aufgrund undichter Holzfenster vor. Dann heißt es, so schnell wie möglich Undichte Holzfenster abdichten und der Energieverschwendung Einhalt gebieten.

 

 

Ursachen lokalisieren

  • Gerade Holzfenster benötigen viel Pflege und Wartung und sind daher anfällig für eine Vielzahl an Problemen. Das Wichtigste, wenn man undichte Holzfenster abdichten will, ist es erst einmal heraus zu finden welche Probleme bestehen.

 

  • Beispiele von Abnutzungen sind undichte Fensterrahmen, locker sitzende Scheiben oder nicht mehr ganz vernünftig schließende Fenster. Hat man das Problem lokalisiert sollte man schnellst möglich in angemessener Art und Weise reagieren.

 

  • Kleine Reperaturen können oft einfach und mit geringen Aufwand, sowohl zeitlicher als auch geldlicher Natur, durchgeführt werden und beugen steigenden Energiekosten im Winter dirket vor.

 

Was ist zu tun

  • Ist der Fensterrahmen durch Risse und Löcher undicht geworden, kann man diese mit Holzkitt oder Silikon verschließen. Zu beachten ist, dass man den betreffenden Bereich zunächst abschleift, bevor man in mit dem Spachtel verschließt. Danach sollte man im abgetrockneten Zustand nachschleifen, mit Farbe streichen und schlussendlich lackieren.

 

  • Schließt das Fenster nicht vollständig, weil es sich mit der Zeit verzogen hat, können sich nervende Spalten bilden durch die Luft zieht. Diese können verschlossen werden, indem man normales Dichtungsband direkt auf den Innenrahmen klebt. So werden die enstandenen Ritzen im geschlossenen Zustand des Fensters verschlossen.

 

  • Es kann aber auch sein, dass gleich die Fensterscheibe wackelt. Dann ist der Fensterkitt, der die Scheibe eigentlich im Rahmen halten soll porös und beginnt sich zu lösen.

 

  • Hier muss der gesamte Fensterkitt entfernt und zwischen Scheibe und Rahmen neu aufgetragen werden, jedoch erst nachdem der Rahmen für einen besseren Halt angeschliffen wurde.

 

  • Wenn alles getrocknet ist, verfährt man hierbei wie beim Abdichten von Löchern und Rissen und schleift die Fläche erneut an, streicht im Anschluss und lackiert sie zuletzt.

 

  • Ein grundsätzlicher Tipp beim Undichte Holzfenster abdichten ist es noch, die Fenster immer gut zu lackieren, um das Eindringen von Wasser zu verhindern und so einem Verziehen der Fenster vorzubeugen.