Unreinheiten und Pickel: Problem erkannt, Problem gebannt

Nicht wenige Menschen haben mit unreiner Haut zu kämpfen. Dabei ist niemand Pickeln und Unreinheiten hilflos ausgeliefert.


Nicht nur Jugendliche haben mit geröteteter, gereizter Haut, die von Mitessern und Pickeln übersät ist, zu kämpfen. Auch Erwachsene leiden unter stark fettender Haut und Unreinheiten. Besonders Frauen sind, aufgrund der monatlichen Hormonumstellungen davon betroffen. Umfragen haben ergeben, dass sich viele Frauen in der eigenen Haut nicht mehr wohlfühlen, wenn ein Pickel da ist. Sie sagen Dates ab oder trauen sich nicht mehr aus dem Haus zu gehen.

Hormonumstellung in der Pubertät
Das ganze Übel nimmt in der Pubertät seinen Lauf. Hier nimmt die Produktion der männlichen Geschlechtshormone, der sogenannten Androgene, sowohl bei Mädchen als auch bei Jungen sprunghaft zu. Daraufhin bilden die Talgdrüsen vermehrt Talg, der an der fettig glänzenden Haut sichtbar wird. Jungs sind stärker von Pickeln betroffen, da ihre Talgdrüsen größer sind.

Was sind Pickel?
Durch die überschießende Talgproduktion werden die Poren verstopft, diese werden als schwarze Punkte an der Hautoberfläche (Mitesser) sichtbar. Immer mehr Talg sammelt sich an und die Talgdrüse schwillt an. Diese große Fettansammlung begünstigt wiederum die Entstehung von Bakterien. Pickel sind eigentlich nichts anderes als unter der Haut liegende Entzündungen.

Pickel bei Erwachsenen
Doch leider sind die Probleme mit dem Abschluss der Pubertät nicht vorbei. Viele Erwachsene leiden ihr Leben lang unter Hautunreinheiten. Vor allem Frauen sind aufgrund ihrer regelmäßigen Hormonumstellungen prädestiniert für Unreinheiten. Diese zeigen sich besonders kurz vor und während der Menstruation.

Gründe für Unreinheiten
Neben den Hormonen können auch andere Faktoren für Pickel verantwortlich gemacht werden. Eine unzureichende Flüssigkeitsaufnahme, zu wenige Nährstoffe oder viel zu viel Fett begünstigen das Entstehten von Pickelchen. Auch großer Stress trägt dazu bei, dass sich das Hautbild negativ verändert. Raucher haben ebenfalls oft mit Pickeln zu kämpfen. Da Nikotin die Durchblutung verschlechtert, leidet auch der Teint. Zuletzt scheinen Pickel-Geplagte weniger sorgsam mit ihrer Haut umzugehen.Wird ständig selbst unfachmännisch und ohne hygienische Maßnahmen zu ergreifen an den Pickeln herumgedoktert, verteilen sich die Bakterien im gesamten Gesicht und das Fiasko ist vorprogrammiert.

Mit der richtigen Pflege pickelfrei
Das A und O einer rosigen Haut ohne Unreinheiten ist eine regelmäßige Reinigung. Frauen müssen jeden Abend das Make-up gründlich entfernen, Faulheit bestraft die Haut sofort. Außerdem sollte das Gesicht morgens und abends sanft gereinigt werden. Reinigende Waschlotionen befreien die Poren von Schmutzpartikelchen, klärendes Gesichtswasser hilft gegen Bakterien und Peelings beugen Unreinheiten vor. Anschließend sollte eine ölfreie Feuchtigkeitspflege aufgetragen werden. Öfter als zweimal am Tag sollte das Gesicht aber nicht gewaschen werden, da sonst der natürliche Säureschutzmantel der Haut zerstört wird.