Unterstützung vom Staat durch Kindergeld

Kindergeld wird für jedes Kind bis zum 18. Lebensjahr gezahlt. Auch Eltern studierender Eltern haben ein Anrecht auf Kindergeld.


Kindergeld wird vom Staat unabhängig vom Einkommen der Eltern ausgezahlt und wird nach Anzahl der Kinder gestaffelt berechnet. Eltern erhalten seit dem 1. Januar 2010 für das erste und zweite Kind jeweils 184 Euro monatlich, für das dritte Kind werden 190 Euro ausgezahlt und für das vierte und jedes weitere Kind erhalten Eltern monatlich 215 Euro Kindergeld.
Leben die Eltern getrennt, können sie gemeinsam bestimmen, wer von beiden das Kindergeld erhalten soll. Sind beide nicht fähig eine Einigung zu finden, geht das Kindergeld an den Elternteil, dem das Sorgerecht zugesprochen wurde. Der Antrag auf Kindergeld kann bei der zuständigen Kindergeldkasse gestellt werden und wird auch von dieser monatlich ausgezahlt.

Voraussetzungen für Kindergeld
Kindergeld wird grundsätzlich für jedes Kind bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres gewährt. Dabei besteht ein Anspruch auf Kindergeld nicht nur für leibliche Kinder, sondern auch für Stief- und Pflegekinder, sowie für adoptierte Kinder.
Befindet sich das Kind nach der Volljährigkeit in einer Ausbildung (Berufsausbildung, Studium, weiterführende Schule oder Ähnliches) erhalten Eltern bis zum 25. Lebensjahr des Kindes weiterhin das Kindergeld, wobei die Ableistung des Zivil- oder Wehrdienstes den Bewilligungszeitraum verlängern.
Kann ein Kind aufgrund des Fehlens eines Ausbildungsplatzes keine Berufsausbildung beginnen oder fortsetzen, gelten die gleichen Regelungen wie für Kinder in der Ausbildung. Ist das volljährige Kind arbeitslos gemeldet, erhalten die Eltern noch bis zum 21. Lebensjahr Kindergeld vom Staat.
Verdient der Nachwuchs im Jahr mehr als 8.004 Euro entfällt das Kindergeld für die Eltern. Auch Eltern verheirateter Kinder haben keinen Anspruch mehr auf Kindergeld, da dann die Versorgungspflicht auf den Ehepartner übertragen wird.

Kindergeld für Eltern studierender Eltern
Bekommen Studierende eigenes Kindergeld für ihren Nachwuchs, bedeutet dies nicht zwangsläufig, dass die Eltern der Studenten nicht ebenfalls Anrecht auf Kindergeld haben. Um weiterhin Kindergeld für das studierende Kind zu erhalten, müssen drei grundlegende Bedingungen erfüllt sein:

1.  Das Gesamteinkommen des Studenten darf einen Betrag von 8.004 Euro nicht überschreiten. Hier gilt zu beachten, dass Wohngeld, das von studierenden Eltern beantragt werden kann, oftmals sehr hoch ausfällt und im Sinne der Bestimmungen zum Kindergeld zum Einkommen zählt.

2.  Der Ausbildungsstatus muss erfüllt sein. Der Ausbildungsstatus ist erfüllt, wenn bewiesen werden kann, dass sich die studierenden Eltern tatsächlich in der Ausbildung befinden. Dabei entfällt der Ausbildungsstatus wenn der Student vom Studium beurlaubt wird. Ausnahmen, bei denen bei einer Beurlaubung der Ausbildungsstatus bestehen bleibt, sind die Beurlaubung in der Mutterschutzfrist jedoch nicht in der Betreuungszeit, wenn nachfolgend das Studium fortgesetzt werden soll. Außerdem führt eine Beurlaubung im beweisbaren Krankheitsfall, bei einem Auslandssemester und bei einem
Praktikum nicht zum Verlust des Ausbildungsstatus.

3.  Der Student ist noch nicht 25 Jahre alt, wobei Zivil- und Wehrdienst den Bewilligungszeitraum verlängern können.

(Stand: 11. Januar 2010)