Urlaub im Hunsrück

Der Hunsrück ist ein Teil des Rheinischen Schiefergebirges zwischen Mosel und Rhein. Er beherbergt die einzige zugänglich Edelsteinmine in ganz Europa. Bei einem Urlaub im Hunsrück kann man Bergkristalle und Achaten finden.


Zwischen Mosel und Rhein, Westerwald und Taunus liegt ein Teil des Rheinischen Schiefergebirges – der Hunsrück. Bewaldete Berge wechseln sich mit Ackerlandschaften ab und geben zwischendurch den Blick frei auf ursprüngliche Bachläufe und Flüsse. Wer seine freien Tage gern abseits der üblichen Touristengegenden verbringen möchte, liegt mit einem Urlaub im Hunsrück genau richtig – viele Übernachtungsmöglichkeiten in Ferienhäusern und Pensionen stehen einer eher kleinen Schar jährlicher Besucher gegenüber.
 

Auf der der Spur der Edelsteine
Im Hunsrück kommt man an einem auf keinen Fall vorbei – dem Edelstein. Ob Edelsteinstraße, Edelsteinmuseum oder die einzige für Besucher zugängliche Edelsteinmine ganz Europas, in der man sich selbst als Edelsteinschürfer versuchen kann – die begehrten Brillianten haben in diesem Teil Deutschlands deutliche Spuren hinterlassen. Auch für Gehbehinderte ist der Stollen in Steinkaulenberg mit seinen Bergkristallen, Rauchquarzen und Achaten zugänglich.
 
Unberührte Natur
Viele Teile des Hunsrücks sind noch weitgehend unberührt und lassen eine große Artenvielfalt entdecken. Der Schwarzstorch baut hier seine Nester, Blindschleichen und Feuersalamander lassen es sich in der Sonne gut gehen und wenn man ganz großes Glück hat, läuft einem vielleicht eine der vom Aussterben bedrohten Wildkatzen über den Weg. Bei dem dicht ausgebauten Rad- und Wanderwegenetz sollte es gar nicht schwerfallen, beim urlaub im Hunsrück das Auto einmal stehen zu lassen und so in einmaliger Landschaft aktiv und bei frischer Luft neu aufzutanken. Auch für Ungeübte eignet sich der Schinderhannes-Radweg, der von Simmern nach Emmelshausen verläuft. Denn auf 40 Kilometer Länge quer durch den Hunsrück kommt diese Strecke nahezu ohne Steigungen aus.
  

Reise in vergangene Zeiten
Den Hochwald im Südwesten durchziehen große Talsperren und Seen, das Trollbachtal wiederum beeindruckt mit einer einmaligen Felslandschaft. Und im Soonwald kann man zwischen Farnen und Mischwald Fossilien von 400 Millionen Jahre alten Seelilien entdecken.
Bei Bundenbach stößt man auf Überbleibsel aus längst vergangener Zeit – mit der Altburg befindet sich dort eine der besterforschten keltischen Höhensiedlungen – inklusive der Burg – Mitteleuropas. Und auch die ehemalige Ritterburg Schloss Dhaun, Burg Waldeck in Baybachtal und der Erbeskopf, der höchste Punkt des Hunsrücks, sind einen Ausflug wert.