Urlaub im Sauerland

Das Sauerland befindet sich im Süd-Osten von Nordrhein-Westfalen und gehört zu den beliebtesten Urlaubsregionen in Deutschland. Es wird auch als das \"Land der tausend Berge\" bezeichnet - ein Urlaub im Sauerland verspricht Erholung auf ganzer Linie!


Die deutsche Mittelgebirgsregion im Südosten von Nordrhein-Westfalen zählt zu den beliebtesten Urlaubsregionen Deutschlands. Als Teil des Rheinischen Schiefergebirges, welches vor mehr als 320 Millionen Jahren entstanden ist, weist es eine überaus wechselhafte Geschichte auf, die es bei einem Aufenthalt zu entdecken gilt. Dabei sollte man sich auch nicht vom – noch immer allgegenwärtigen – Vorurteil des sturen und unfreundlichen Sauerländers abhalten lassen. Denn die Einwohner der Gegend sind entgegen aller vorgefasster Meinungen offenherzige und herzliche Mitmenschen, dieTouristen bei einem Urlaub im Sauerland herzlich willkommen heißen.
 

Land der tausend Berge
Das Sauerland wird auch als „Land der tausend Berge“ bezeichnet. Diesen Titel trägt es nicht zu Unrecht, denn die Region besticht mit einer fantastischen Berg- und Hügellandschaft. Die größten Erhebungen im Sauerland sind der Langenberg, der Hegekopf und der Kahle Asten. Als Teil des Rheinischen Schiefergebirges bildet das Sauerland eine einzigartige Szenerie für über- und unterirdische Erkundungstouren. Vor allem unter der Erde verbergen sich zahlreiche Geheimnisse, Besucher sollten sich die einzigartige Gelegenheit, das steinerne Innenleben des Sauerlands zu entdecken, nicht entgehen lassen. Zahlreiche Höhlen – Karsthöhlen, Tropfsteinhöhlen und andere – haben für den interessierten Urlauber geöffnet. Unterirdische Märchenwelten eröffnen sich beispielsweise in der „Atta-Höhle“ in Attendorn. In Deutschlands größter Tropfsteinhöhle kann man endlich den Unterschied zwischen Stalaktiten und Stalagmiten ergründen. Aber auch Bergwerke – hier erwähnenswert, das Erzbergwerk Ramsbeck –, laden Besucher in ihre Tiefen ein. 300 Meter unter der Erde, gehüllt in authentische Kleidung, verraten Bergleute spannende Geschichten aus ihrem wechselhaften Alltag.
 
Blumen- und Vogelgeschichten

Ein von den Menschen erschaffenes Naturwunder ist der Bad Sassendorfer Rosengarten Kurpark. Hier blühen – je nach Jahreszeit – mehr als 138 verschiedene Rosenarten in spektakulären Farben. Zu den floralen Ansehnlichkeiten bilden Springbrunnen, Minigolfanlage und zahlreiche Wiesen, die nach einem anstrengenden Tag zum Verweilen einladen, das ideale Urlaubs-Entspannungs-Ambiente. Besonders Neugierige werden vielleicht das Glück haben, den einzigartigen Raubwürger zu erspähen, eine heimische Vogelart, welche die getöteten Opfertiere gerne mal auf Dornen aufspießt.
 

Sauerländer Sehenswürdigkeiten
Sauerland-Besucher werden in ihrem Urlaub beeindruckende Zeugnisse einer wechselhaften Historie erhalten. Viele von ihnen sind als steinerne Überreste erhalten geblieben. Zu den schönsten Bauwerken der Region gehört sicherlich die Burg Altena – eine der außergewöhnlichsten Höhenburgen Deutschlands. Im Laufe ihrer Geschichte war sie unter anderem ein Krankenhaus und die weltweit erste Jugendherberge – auch noch heute bietet das altehrwürdige Gemäuer 55 Reisenden vorübergehenden Unterschlupf. Ebenfalls sehenswert: die Schlossruine Arnsberg mit ihrem integrierten Landschaftspark, auch auf dem Plan stehen sollte Soest. Die 1000jährige Stadt beeindruckt Besucher mit zahlreichen denkmalgeschützten Fachwerkhäusern, einer fast vollständig erhaltenen Stadtmauer und unzähligen Baudenkmälern. Die charakteristischen Grünsandsteinmauern, mit denen die prächtigen Gärten und Parks eingefasst sind, stammen von ehemaligen Kaufmannshäusern und sollten nicht unbeachtet bleiben. Etwas skurriles Highlight einer Sauerlandtour ist der Hexenturm, Überbleibsel grausamer Hexenverfolgung. Im angeschlossenen Museum können zahlreiche Folter- und Verhörinstrumente angeschaut werden.
 
Gefüllter Kulturkalender
Gewöhnliches und Ungewöhnliches liegt im Sauerland dicht nebeneinander. Neben Museen mit wissenschaftlichem oder geologischem Schwerpunkt – unter anderem das Science Center oder das Deutsche Höhlenmuseum in Iserlohn – findet sich hier auch das weltweit einzigartige Drahtmuseum. Hier wird die Geschichte vom Kettenhemd bis zum Supraleiter in Bildern und allerhand Anschaulichem erzählt.
Musikfreunde kommen hier ebenso auf ihre Kosten wie Liebhaber der darstellenden Kunst. Von März bis Oktober finden auf der Freilichtbühne in Elspe die Karl-May-Festspiele statt, weitere Highlights auf dem Sauerländer Kulturkalender sind der Kunstsommer in Arnsberg, der „Burgrock“ auf der Burg Altena oder das Blas-Musikfestival „Sauerland Herbst“. Auch Traditionelles wird in der Region groß geschrieben, in jeder kleineren Gemeinde werden regelmäßig Schützenfeste veranstaltet. Vielleicht erhält der Besucher hier die Gelegenheit, die Sauerländer Spezialität „Potthucke“ – ein mit Mettwurst gefüllter Kartoffelauflauf – zu probieren. Oder Sie besuchen eine der zahlreichen Brennereien und Käsereien und nehmen sich einen Original Bergkäse mit in ihr Hotel, Pension oder Ferienhaus und lassen den Tag entspannt ausklingen.
 

Aktive Freizeitgestaltung
Schneebegeisterte Aktivurlauber werden im Wintersportort Nummer eins Winterberg – dem größten Skigebiet Westdeutschlands – ihr persönliches Paradies vorfinden. Hervorragend präparierte Loipen, kurvige Hänge und Langlauf-Pisten gestalten Urlaub im Sauerland zu einer neuen Herausforderung. Natürlich ist das Sauerland auch in den anderen Jahreszeiten ein perfekter Anlaufpunkt für Sportbegeisterte. Die zahlreichen Seen der Region bieten die perfekte Kulisse für ein zünftiges Picknick mit typisch Sauerländer Spezialitäten oder einen faulen Bade- und Sonn-Nachmittag. Abwechslung versprechen die Drachenbootmeisterschaften am Biggesee.
Im Land der Berge schlägt aber auch jedes Wandererherz höher, von sanften Hügeln bis zu intensiven Steigungen; je nach Konstitution kann die persönliche Wanderroute ausgesucht werden. Die ideale Möglichkeit, sein Hobby gemeinsam mit anderen auszuüben, bietet die Schmallenberger Wanderwoche. Eine neue Attraktion am Rothaarsteig ist der Kyrill-Pfade. In Anlehnung an den verheerenden Orkan gleichen Namens, der ganze Landstriche verwüstete, kann der Besucher die Spuren der Zerstörung mit eigenen Augen sehen.