Urlaub mit Hund - Wenn's mit Wuffi in die Ferien geht

Ob Mallorca oder Sylt, Hunde sind fast überall willkommen. Richtig vorbereiten müssen Sie den Urlaub mit Hund aber trotzdem.


Wer mit seinem vierbeinigen Liebling, genannt Hund, verreisen will, der kann ihn fast überall mit hinnehmen. Hunde sind mittlerweile in vielen Hotels erlaubt. Es gibt allerdings auch Etablissements, die speziell für Familien mit tierischer Begleitung ausgelegt sind. Im Internet finden sich zahlreiche Anbieter, die spezielle Ferienwohnungen im In- und Ausland für den perfekten Urlaub mit Hund vermieten. Auch gibt es speziell angebotene Urlaube, die darauf ausgerichtet sind, viel mit dem Hund zu unternehmen. Diese Hundewandertouren sind Abenteuer und Erlebnis für die ganze Familie! Bei dieser großen Auswahl an Reiseveranstaltern und speziellen Reisebüros fällt es nicht schwer, einen schönen Urlaub mit dem besten Freund des Menschen zu verbringen.

Eine gute Planung macht den Urlaub

Zu Beginn der Reise mit Hund ist aber eine gewisse Planung vonnöten, die nicht unterschätzt werden darf. Fangen Sie deshalb rechtzeitig an, diese Schritte vorzunehmen, damit Sie später nicht in Stress geraten. Gerade, wenn es es ins Ausland geht, ist es wichtig, sich vorher über die gesetzlichen Bestimmungen des Ziellandes zu informieren. Damit der Urlaub reibungslos beginnen kann, sollte sich auch unbedingt daran gehalten werden! Ausländische Einreisebedingungen für das Tier sind meist eng an Impfvorschriften geknüpft. Auch Ihr Tierarzt kann Ihnen hierbei Auskunft geben. Zum Beispiel ist es bei der Einreise nach England und Schweden erforderlich, eine Tollwut-Antikörper-Untersuchung durchführen zu lassen, die vom Arzt bescheinigt werden lassen muss.

Papiere

Die wichtigen Reiseunterlagen dürfen natürlich nicht fehlen. Nehmen Sie am besten alles mit, was Sie über den Hund haben. Der Impfpass mit aktuellen Impfungen ist natürlich oberste Priorität, genauso auch die regulären Reisepapiere, wie auch extra Bescheinigungen vom Arzt, die für das jeweilige Land erforderlich sind.

Reiseapotheke

In diese gehört alles rein, was in einem Notfall gebraucht werden könnte. Nicht nur Sie können sich im Urlaub verletzen oder krank werden. Deshalb sind Desinfektionsmittel, eine Pinzette zum Herausziehen von Fremdkörpern, Schere und Verbandszeug in der tierischen Reiseapotheke unbedingt mitzuführen. Für eine lange Reise gerade im Sommer empfehlen sich gefrorene Gelkissen, die in einer Kühlbox transportiert werden können. Das bringt den Kreislauf des Hundes wieder in Schwung. Wichtig hierbei: Die Kühlkissen nur mit einem umwickelten Tuch anwenden! Auch Bachblüten Notfalltropfen (Rescue remedy) sind eine gute Methode, um den Hund zu beruhigen.

Reise-Utensilien

Was Sie noch dabei haben sollten, damit der Urlaub mit Hund nicht zum Kraftakt wird, sind ein paar einfache Dinge, die Sie trotzdem aber nicht vergessen sollten. Denken Sie an ausreichend frisches Wasser für den Hund und zwei Schüsseln. Auch Futter sollte für die Reise ausreichend eingepackt werden. Verzichten Sie aber auf Frischfleisch, das kann gerade im Sommer zu schnell verderben. Ansonsten ist es immer empfehlenswert, eine weitere Leine und ein weiteres Halsband mit einzupacken. Und das Lieblingsspielzeug ihres Hundes darf natürlich auch nicht fehlen. Wurde an all diese Dinge gedacht, so steht einem tollen Urlaub im Kreis Ihrer Lieben nichts mehr im Wege. Hilfreich wünscht eine gute Reise!