Ursachen für permanente Müdigkeit

v


Die Ursachen für permanente Müdigkeit können verschiedenster Natur sein. Es kommen psychische, aber auch körperliche Fehlfunktionen in Frage. Welche genauen Gründe zutreffen, kann nur ein Arzt entscheiden. Einige Möglichkeiten sollen hier trotzdem genannt werden.

Psychische Ursachen für permanente Müdigkeit

  • Eine Reihe psychischer bis psychiatrischer Erkrankungen kann mit dem zu besprechenden Symptom einhergehen. Zuerst einmal sind hier Schlafstörungen zu nennen. Psychosen verschiedenster Genese sind eine zweite Möglichkeit. Des Weiteren kommen Persönlichkeitsstörungen in Betracht. Und zu guter Letzt ist zu sagen, dass sie auch ein Teil von Entzugssyndromen sein kann.

Körperliche Ursachen für permanente Müdigkeit

  • Der Umfang von körperlichen Problemen als Grundlage für eine permanente Müdigkeit, übersteigt in seiner Vielfältigkeit die psychischen Ursachen bei weitem. Mögliche körperliche Ursachen sind zu unterteilen in kardiovaskuläre/ respiratorische Erkrankungen, endokrine oder Elektrolytstörungen, Malassimilation, Bluterkrankungen, Vergiftungen und Medikamenteneinnahme, und neurologische Erkrankungen. Begonnen werden soll mit den kardiovaskulären/ respiratorischen Ursachen.

Krankheiten, die in Betracht kommen können

  • Dabei kommen folgende Krankheiten in Betracht: Herzinsuffizienz (schwaches Herz), niedriger Blutdruck und respiratorische Insuffizienz (Probleme mit der Lunge). Zu den möglichen Endokrinen oder Elektrolytstörungen gehören: Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit), Morbus Addison (Schilddrüsenunterfunktion), Morbus Cushing (Nebennierenrindenüberfunktion), Hypokaliämie (zu wenig Kalium im Blut), Hyperkalziämie (zu  viel Kalzium im Blut) und Exsikkose (Wassermangel).
  • Möglichkeiten der Malassimilation sind: Darmfunktionsstörungen mit verminderter Aufnahme von Nahrung und chronische Lebererkrankungen. Rheumatische Erkrankungen, die in Frage kommen, sind: Fibromyalgie, chronische Polyarthritis (Entzündung mehrerer Gelenke) und verschiedene Kollagenosen.
  • Folgende Bluterkrankungen können ursächlich für permanente Müdigkeit sein: Anämien (Blutarmut) verschiedenster Genese, Leukämie (Blutkrebs), Vitamin-B12-Mangel, Eisenmangel und das Plasmozytom. Vergiftungen mit Kohlenstoffmonooxid oder Blei können auch zu chronischer Müdigkeit führen.
  • Weiterhin kommen bestimmte Medikamente in Betracht. Dazu gehören Mittel gegen Bluthochdruck, Beruhigungsmittel, Antidepressiva (Mittel gegen Depression), Neuroleptika (Mittel gegen Schizophrenie) und Opiate (z.B.: Morphium).
  • Und last but noch least sind neurologische Erkrankungen eine Möglichkeit für permanente Müdigkeit. Hierbei sind zu nennen: Multiple Sklerose, Infektionen des Gehirns, Hirntumoren und Epilepsie.