Ursachen für Wassereinlagerungen im Körper und deren Behandlung

Ursachen für Wassereinlagerungen im Körper und Möglichkeiten der Linderung der Beschwerden für maximale Bewegungsfreiheit


Das Körpergewebe schwillt durch zu viel Flüssigkeit im Körper an. Die Wassereinlagerung verursacht keine Schmerzen, können jedoch den Patient in der Körperbewegung ausbremsen.

 

 

Ursachen für Wassereinlagerungen im Körper

  • Eine Herzmuskelschwäche, auch als Herzinsuffizienz, bekannt, verursacht des Öfteren Ödeme an den Unterschenkeln und Knöcheln. Die Pumpfunktion des Herzens wird eingeschränkt und der Transport des Blutes im Körper- und Lungenkreislauf funktioniert dadurch nicht richtig.

 

  • Eine Veneninsuffizient trägt ebenfalls zu einer Wassereinlagerung im Körper bei. Dadurch werden die Blutgefäße erweitert, die für den Rücktransport des Blutes aus dem Gewebe hin zum Herzen verantwortlich sind. Größere Flüssigkeitsmengen dringen aus den Venen, die in das naheliegende Gewebe gepresst werden. Die Venen werden vergrößert durch Übergewicht, Schwangerschaft und langes Stehen.
  • Ursachen für Wassereinlagerungen im Körper auch herbeigeführt durch Nieren- oder Lebererkrankungen, die mit einem Eiweißmangel einhergehen. Bei Nierenentzündungen ist vor allem das Gesicht betroffen. Die Wassereinlagerung tritt bei einer Leberzirrhose, einem narbigen Umbau des Lebergewebes, überwiegend im Bauchraum auf.
  • Bei einer Allergie oder einem Insektenstich kann über eine begrenzte Zeitspanne Wasser im Körper eingelagert werden. Durch diese Allergie können ebenso Schwellungen im Bereich der Nasen-, Rachen- und Bronchialschleimhaut auftreten.

 

 

 

Behandlung bei Ursachen für Wassereinlagerungen im Körper

  • Wurde die Wassereinlagerung durch eine Entzündung verursacht, können Sie durch Kühlung des betroffenen Gebiets zur Linderung beitragen. Damit der Stoffwechsel künftig weiter arbeitet und die Entzündung schneller abschwillt, dürfen Sie das betroffene Gebiet nicht unterkühlen.

 

  • Hochlagerung trägt für Linderung bei Entzündungen sowie Schwellungen im Arm- und Beinbereich bei. Müssen Sie beruflich häufig beziehungsweise ständig Stehen, dann sollten Sie abends auf jeden Fall Ihr Bein hochlegen. Der Abfluss der Wassereinlagerung wird nämlich allein durch die Schwerkraft intensiviert.

 

  • Weiteres Vorgehen zur Linderung von Ursachen für Wassereinlagerungen im Körper ist die Kompression. Aufgrund von Beinödemen wird eine Veneninsuffizienz hervorgerufen, die durch Tragen von Kompressionstrümpfen vermindert wird. Abhängig von der Schwere der Stauung werden sie maßangefertigt und täglich getragen.

 

  • Bei einer erhöhten Wassereinlagerung im Körper helfen auch die sogenannte Entstauungsgymnastik oder entstauende Sportarten. Extrem wirkungsvoll, um bei einer Wassereinlagerung Linderung zu erzielen, ist die Lymphdrainage mittels eines Physiotherapeuten. Verordnung erfolgt bei Erfordernis durch Ihren Hausarzt.