Vater Tochter Beziehung - Die Mutterschaft

Jetzt werden Rollen getauscht. Die Tochter sieht ihre Eltern in ganz anderem Licht. Die Vater Tochter Beziehung kann besser werden.


Der unumstößliche Beweis, dass aus der “kleinen Tochter” nun endgültig eine erwachsene Frau geworden ist, ist für den Vater eine Schwangerschaft. Ist das Kind dann da und wird eine eigene kleine Familie gegründet, so beginnt für die Tochter auf der anderen Seite die Zeit des Reflektierens.

Sorgen über Sorgen
Sie wird sich jetzt im Kreis des eigenen Nachwuchses und des Partners öfter daran erinnern, wie es früher in ihrer eigenen Erziehung daher ging. Fragen zu Erziehung der eigenen Kinder, zum Leben mit dem Partner und zur Zukunft im Allgemeinen stellen sich. Die frischgebackene Mutter hat also allerhand Sorgen im Kopf, die bewältigt werden müssen. Natürlich wachsen mit diesen Sorgen auch die Fragen an die Eltern.- Und hier ist dann nicht nur die Mutter betroffen, sondern auch der Vater. Jetzt wird er auch immer öfter Ratgeber in familienorganisatorischen Rubriken und kann sich seinerseits über eine neu errungene Vater Tochter Beziehung freuen.

Rollentausch mit guten Folgen
Hinzu kommt, dass sich die Tochter nun auf ihrer Reise in die eigene Kindheit oftmals selbst durch die Augen ihrer Eltern sieht. Hierbei gewinnt sie eine neue Objektivität und kann ihre Eltern in der Vergangenheit nun besser verstehen. Sie sieht die Problematik des Elternseins nun klarer vor sich und kann offener mit ihnen offener reden. Viele schwierige Beziehungen zwischen Kindern und Eltern werden somit im Nachhinein besser und durch Gemeinsamkeiten reicher. Das betrifft auch ddie Vater Tochter Beziehung.
In der Reflektionsphase kann es auch vorkommen, dass die Tochter die beiden Vatermodelle in ihrem Leben, also ihren Partner und ihren Vater miteinander vergleicht, sich vielleicht auch selbst dabei ertappt, wie sie ihren Partner nach einem doch nicht unähnlichen Vorbild ihres Vaters ausgewählt hat.

Enkel als Wiedergutmachung?
Väter die sich in der Mutterschaft ihrer Tochter vermehrt um die Enkel kümmern und sich gar aufopferungsvoll und leidenschaftlich in diese Rolle stürzen, versuchen meist etwas aus der eigenen Vaterschaft von damals zu kompensieren. Diese Wiedergutmachungen treffen oft auf Väter zu, die damals, als die eigenen Kinder noch klein waren, wenig Zeit für so etwas hatten. Hier spielt auch ein schlechtes Gewissen eine große Rolle. Allerdings kann aus diesem Verhalten ein Konflikt zwischen Tochter und Vater entstehen, denn ist das Enkelkind älter und bekommt es von Opa alles geboten, können die Töchter zu Eifersucht neigen. Diese werden dann wiederum auf das Kind projiziert, welches für diesen verdeckten Streit zwischen Vater und Tochter am wenigsten kann.

Und hier ist es auch wieder am Vater, einen gesunden Ausgleich und damit Harmonie innerhalb der Familie zu schaffen.