Vatertag: Datum, Ursprung und Geschenke

Seit 1936 ist Himmelfahrt nun schon ein gesetzlicher Feiertag in Deutschland. Männer ziehen an diesem Tag gern durch die Straßen und feiern gebührend den sogenannten Vatertag an diesem Datum.


Himmelfahrt, seit jeher als „Vatertag“ bezeichnet, wird von den Herren in Deutschland gern als Grund für einen feuchtfröhlichen Abend genutzt. Dabei hat der Ursprung dieses 2.000 Jahre alten Feiertages eher wenig damit zu tun. In der Bibel gilt „Christi Himmelfahrt“ als Heimkehr von Jesus zu seinem Vater. In Deutschland ist der Vatertag, auch gern als Herrentag bezeichnet, seit 1936 ein gesetzlicher Feiertag.

Gleiche Idee, anderes Datum: Vatertag international

  • Der Vatertag wird am zweiten Donnerstag vor Pfingsten gefeiert. Dieses „Ritual“ erfreut sich seit jeher bei den Männern großer Beliebtheit. Die heutige Form des Vatertags kam Ende des 19. Jahrhunderts in Berlin auf und stößt seither auf wachsende Begeisterung.
  • Im Ausland ist es nicht anders, wenn doch das Datum ein wenig variiert. So wird zum Beispiel in Österreich am zweiten Sonntag im Juni gefeiert. Und in der Schweiz und Italien schon am 19. März. Dies ist einer der wenigen Feiertage, die sogar bei unseren Freunden in Asien Anklang finden. 

Vatertag in Fernost

  • So feiert man in Thailand den „Won Phor“ am 5. Dezember zu Ehren des Geburtstages von König Bhumibol Adulyadej. Selbst in Südkorea wird gefeiert, allerdings unter einem anderen Namen und einem anderen Motto. 
  • Dort wird der Vatertag als „Children`s day“ bezeichnet und soll von den Vätern genutzt werden, um mehr Zeit mir ihren Kindern zu verbringen und in Parks spazieren zu gehen. Aber so ist das in der Welt, andere Länder, andere Sitten. 

Was Männer wollen: Geschenkvorschläge zum Vatertag

  • Wie schon beim Muttertag fragt man sich auch hier, was denn wohl das schönste Geschenk für einen Vater sein kann. Es ist allseits bekannt, dass Männer sich nicht unbedingt etwas aus Blumen machen. Wenn sie welche geschenkt bekommen, vergessen sie es, sie zu gießen, und es nimmt ein unschönes Ende. 
  • Was Väter allerdings mögen, und das ist wirklich ein Flächen übergreifendes Phänomen, ist Marzipan. Also auf und rasch ein Marzipanbrot oder Marzipankartoffeln gekauft. 

Dem Vater und Partner Aufmerksamkeit schenken

  • Die Partnerinnen und Ehefrauen haben es da ein klein wenig einfacher: Da genügt oftmals schon ein leises „Ich liebe dich“ ins Ohr gesäuselt, um dem Geschenkkauf zu entrinnen. Himmelfahrt könnte man mit der Morgenzeitung, Hausschuhen vor dem Bett und einem netten „Papa, wir haben dich lieb“ beginnen.
  • Was kann sich ein Vater mehr wünschen, als Kinder, die morgens ins Badezimmer springen und mit einem netten „Alles Gute zum Vatertag“ über ihn herfallen. Der typische Mann macht sich ja bekanntlich nicht viel aus Feiertagen, aber dieser eine, der ist etwas ganz Besonderes, und den gönnen wir ihm auch.