Verhandeln beim Autokauf: So sparen Sie Geld!

Verhandeln beim Autokauf ist in Deutschland, im Gegensatz zu anderen Ländern, immer noch unüblich, dabei kann dadurch einiges an Geld gespart werden.


In südeuropäischen und arabischen Ländern ist Handeln auf den Märkten schon immer selbstverständlich gewesen, während in Mitteleuropa, und ganz besonders in Deutschland, eine gewisse Scheu davor herrscht. Dabei ist verhandeln beim Autokauf gerade wenn es um Gebrauchtwagen geht, aber auch bei Neuwagen, genauso sinnvoll wie bei Kleidung oder Ähnlichem – häufig ist ein Spielraum vorhanden, den viele Käufer nicht nutzen.

Handeln beim Neuwagenkauf

  • Kunden verhandeln beim Autokauf selten bei Neuwagen, dabei haben die Verkäufer im Autohaus mehr Spielraum, als die meisten Käufer denken. Manche Autoverkäufer bieten von sich aus Vorteil an, bei anderen muss erst nachgefragt werden. Natürlich hängen die Möglichkeiten und der Wille des Verkäufers auch vom Preis des Fahrzeugs ab. Bei einem Kleinwagen für 8.000 Euro ist die Bereitschaft für Rabatte nicht so hoch, wie bei einer Luxuslimousine für 80.000 Euro.
  • Als Erstes sollte sich der Käufer erkundigen, wo ein Modelwechsel ansteht. Gerade wenn die Autohäuser Platz für neue Fahrzeuge brauchen, sind sie eher bereit, dem Kunden finanzielle Vorteile einzuräumen. Hier sind oftmals sehr hohe Rabatte erhandelbar, da viele Autohäuser finanzielle Nachteile vom Hersteller ersetzt bekommen, wobei so Kleinigkeiten wie Fußmatten oder eine Sonderausstattung immer möglich sind.
  • Einen hohen finanziellen Vorteil kann der Kunde bei geschicktem Verhandeln beim Autokauf auch bekommen, wenn er seinen Neuwagen sofort bezahlt – wobei die Vor- und Nachteile rechnerisch sehr genau überprüft werden müssen.

Preissenkungen beim Gebrauchtwagen – reine Verhandlungssache

  • Gebrauchtwagenkauf hat auch etwas mit Pferdehandel zu tun – der Laie weiß vor dem Kauf nicht wirklich, ob die angepriesenen Vorteile auch vorhanden sind. Eine Möglichkeit ist der Kauf eines Fahrzeuges bei einem Autohändler der Garantien gibt und alleine deshalb schon das Fahrzeug technisch geprüft hat.
  • Eine andere Möglichkeit ist es, einen Kfz-Fachmann zum Kauf mitzunehmen, der das Auto gründlich testet oder auf den Prüfstand eines Automobilclubs zu fahren. Sind kleine Schäden vorhanden, die im Angebot nicht erwähnt werden, ist über diese ein Rabatt genauso erhandelbar, wie bei angegebenen Mängeln. Natürlich funktioniert das nicht bei sehr begehrten Modellen, denn der Markt bestimmt den Preis. Aber wer sich mit einem nicht ganz so beliebten Auto anfreundet, der kann durchaus sehr hohe finanzielle Vorteile aushandeln.
  • Vorsicht ist generell geboten, wenn ein Verkäufer sehr schnell seinen Angebotspreis extrem senkt. Hier sollte genau nach den Verkaufsgründen geforscht und notfalls auf den Autokauf verzichtet werden, sobald die Begründung fadenscheinig wirkt. Der Kunde kann dann durchaus davon ausgehen, dass sich am Fahrzeug, dem Verkäufer bekannte, versteckte Mängel, befinden – womit sich der durch das Verhandeln beim Autokauf erworbene Vorteil manchmal ganz schnell in einen Nachteil verwandelt.