Verhütung - Ungewollte Schwangerschaft muss nicht sein

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten der Verhütung. Pille, Kondom & Co helfen, einer ungewollten Schwangerschaft vorzubeugen.


Ein Kind ist eine sehr große Verantwortung, die gut überlegt sein sollte. Wer mit seinem Partner intim sein möchte, ohne eine ungewollte Schwangerschaft zu riskieren, sollte verhüten. Zu den häufigsten Verhütungsmittels zählen das Kondom und die Pille, wobei das Kondom zur mechanischen und die Pille zu der hormonellen Empfängnisverhütung zählt.

Verhütungsmethoden und Schutz vor Krankheiten

  • Darüber hinaus gibt es noch natürliche, chemische und chirurgische Verhütungsmethoden. Durch die mechanische Verhütung wird der Kontakt zwischen den männlichen Spermien und der weiblichen Eizelle verhindert, sodass diese nicht befruchtet werden kann. Durch die hormonelle Verhütung wird die Befruchtung der Eizelle erschwert beziehungsweise die Einnistung der befruchteten Eizelle in der Gebärmutter verhindert. Jedoch gibt es zur Zeit solch eine Verhütungsmethode ausschließlich für die Frau.
  • Eine ungewollte Schwangerschaft lässt sich mit vielen verschiedenen Methoden vermeiden, den Schutz vor Geschlechtskrankheiten bietet aber nur das Kondom. Insbesondere verhindert das dünne Gummihäutchen eine Ansteckung mit AIDS.

Mittel zur Verhütung

  • Die chemische Verhütung funktioniert ähnlich wie die hormonelle. Bei der chemischen Empfängnisverhütung werden die Spermien abgetötet oder unbeweglich gemacht, sodass eine Befruchtung verhindert wird. Das bekannteste chemische Verhütungsmittel ist die Spirale. Meist wird die chemische Methode unterstützend zur hormonellen angewendet.
  • Die chirurgische Verhütungsmethode ist dauerhaft und wird durch die Sterilisation der Frau beziehungsweise die Vasektomie des Mannes erreicht - mit Abstand die sicherste Empfängnisverhütung. Beim Mann werden dazu durch einen ambulanten chirurgischen Eingriff die Samenleiter durchtrennt. Die Sterilisation der Frau ist ein wenig komplizierter, kann jedoch auch ambulant von einem Gynäkologen durchgeführt werden. Dabei wird ein Stück der Eierleiter entfernt und der Ansatz der Tuben am Uterus elektrisch verödet.
  • Die natürlichen Verhütungsmethoden sind die risikoreichsten. Hierbei werden die fruchtbaren und unfruchtbaren Tage der Frau bestimmt. An fruchtbaren Tagen sollte der Geschlechtsverkehr nicht stattfinden, oder die natürliche Verhütung durch eine andere Methode ersetzt werden. Grundsätzlich muss die natürliche Verhütung durch die Frau erfolgen, da ein zeugungsfähiger Mann grundsätzlich und bis ins hohe Altern immer fruchtbar ist.