Verjährung der Nebenkostenabrechnung - gibts das?

Sowohl für Mieter als auch für Vermieter stellt sich immer wieder einmal die Frage, ob und wenn ja wann eine Verjährung der Nebenkostenabrechnung eintreten kann.


Ein Mieter, der schon einige Jahre in einer neuen Wohnung lebt und dem dann eine Nebenkostenabrechnung aus dem alten Mietverhältnis „ins Haus flattert“, fragt sich zu Recht, ob er diese Rechnung wirklich ausgleichen muss. Auch ein Vermieter, der ein Mietobjekt zum Beispiel im Rahmen eines Erbes übernimmt, kann sich in diesem Zusammenhang fragen, ob eine Verjährung der Nebenkostenabrechnung eintritt oder welchen Zeitraum er nachberechnen darf.

 

 

Rechtliche Grundlagen

  • Im welchem Rahmen eine Verjährung der Nebenkostenabrechnung eintritt, hat der Gesetzgeber geregelt, indem er eine regelmäßige Verjährungsfrist von drei Jahren festsetzt. Eine solche Verjährungsfrist beginnt mit dem Schluss des Jahres, in dem der Anspruch entstanden ist.

 

  • Wurde eine Nebenkostenabrechnung zum Beispiel in 2007 gestellt, nicht ausgeglichen und der Ausgleich auch nicht durch den Vermieter angemahnt, begann die Frist am 01.01.2008 zu laufen und endete dementsprechend drei Jahre später am 31.12.2010.

 

  • Die Ansprüche wären nach diesem Datum nicht mehr durchzusetzen, da eine Verjährung der Nebenkostenabrechnung eingetreten wäre. Diese ist jedoch zu hemmen, indem der Vermieter den Ausgleich der Rechnung anmahnt und verfolgt. In diesem Fall tritt die Verjährung nicht ein.

 

Abrechnungszeitraum und Abrechnungsfrist

  • Damit aber überhaupt über drei Jahre in Bezug auf Verjährung der Nebenkostenabrechnung nachgedacht werden kann, muss die Abrechnung dem Mieter auch wirklich vorgelegen haben.

 

  • In einem Streitfall wird der Mieter gegebenenfalls behaupten, er habe die Rechnung nie erhalten. In diesem Fall gelten schließlich nicht drei Jahre sondern nur zwölf Monate. Um diese Problematik zu vermeiden, sollte der Vermieter sich den Erhalt der Abrechnung grundsätzlich quittieren lassen.

 

  • Auch muss der Vermieter beachten, dass Nebenkosten nur für maximal ein Jahr abgerechnet werden dürfen - ein kürzerer Zeitpunkt ist gleichwohl möglich - und er die Rechnung spätestens ein Jahr nach Ende des Abrechnungszeitraums stellen muss.

 

  • Läuft der Abrechnungszeitraum zum Beispiel vom 01.01.2010 bis 31.12.2010 muss er die Abrechnung bis spätestens 31.12.2011 dem Mieter übergeben haben. Generell empfiehlt es sich jedoch gerade für Privatvermieter zeitnah eine Abrechnung vorzunehmen, um nicht unnötig lange Kosten vorschießen zu müssen und für Mieter eine erhaltene Rechnung zügig sorgfältig zu prüfen und sobald es keine Beanstandungen gibt, diese zu bezahlen. Dies hilft, Streitigkeiten um Verjährung der Nebenkostenabrechnung vollständig zu vermeiden.