Verjährungsfrist der Nebenkostenabrechnung: Was gilt es dabei zu beachten?

Die Verjährungsfrist der Nebenkostenabrechnung liegt bei einem Jahr für ihre Erstellung und drei Jahren für die Forderung, die sich aus ihr ergeben.


Haben Vermieter und Mieter vereinbart, dass Nebenkosten gezahlt werden, so bedeutet dies zugleich, dass sie auch von der Verjährungsfrist der Nebenkostenabrechnung betroffen sind. Dies wirkt sich dabei eher nachteilig für den Vermieter als für den Mieter aus. Sofern er Nachforderungen geltend machen will, muss er binnen eines Jahres die Nebenkostenabrechnung erstellen.

 

Verjährungsfrist zur Erstellung der Nebenkostenabrechnung

  • Aus dem Gesetz ergibt sich, dass dem Vermieter nur ein Jahr nach Ende des Abrechnungszeitraumes Zeit bleibt, die Nebenkostenabrechnung zu erstellen. Dabei ist zu beachten, dass der Abrechnungszeitraum nicht unbedingt das Kalenderjahr sein muss. Es ist Sache des Vermieters, in welchem Jahreszeitraum er abrechnet, solange dieser zwölf Monate umfasst.

 

  • Gewöhnlich ist es jedoch so, dass das Kalenderjahr gewählt wird. Dies bedeutet für die Verjährungsfrist der Nebenkosten, dass bis zum 31.12. des folgenden Jahres die formell ordnungsgemäße Abrechnung beim Mieter eingegangen sein muss. Ist sie das nicht, hat der Vermieter keinen Anspruch mehr auf Nachzahlungen der Betriebskosten.

 

  • Inhaltliche Rechenfehler sind dabei aber nicht hinderlich und können nachträglich korrigiert werden. Ebenso wenig ist es schädlich, wenn er es nicht vermeiden konnte, dass einzelne Posten noch nicht abgerechnet werden können, weil ihm einfach keine Rechnung vorliegt. Er darf diesen Umstand jedenfalls nicht zu vertreten haben.

 

  • Umgekehrt hat der Mieter jedoch auch nach diesem Jahreszeitraum Anspruch auf Erstellung einer Nebenkostenabrechnung, denn für ihn gilt die Verjährungsfrist der Nebenkostenabrechnung nicht. Erwartet er also eine Rückzahlung, sollte er in jedem Fall auf einer Abrechnung bestehen.

 

Verjährungsfrist der Nebenkosten nach Abrechnung

  • Wurde die Nebenkostenabrechnung pünktlich erstellt und kann der Vermieter daraus eine Nachzahlung verlangen, muss er beachten, dass seine Ansprüche binnen drei Jahren verjähren. Die Verjährungsfrist der Nebenkostenabrechnung beginnt allerdings erst mit dem Ende des Jahres, in dem die Abrechnung dem Mieter zugestellt wurde.

 

  • Eine weitere Voraussetzung ist, dass der Mieter keine nachvollziehbaren Einwände gegen die Nebenkostenabrechnung hatte. Für diese Einwendungen bleiben dem Mieter so wie dem Vermieter bei der Erstellung ebenfalls zwölf Monate nach Zugang der Abrechnung Zeit. Zahlt er in diesem Zeitraum, hat er die Nebenkostenabrechnung anerkannt.