Verlust des KFZ-Briefes: Was ist zu tun?

Der allgemeine Verfahrensablauf bei dem Verlust des KFZ-Briefes und die dabei zur Vorlage bei der KFZ-Zulassungsbehörde benötigten Dokumente.


Mit einem KFZ-Brief weist man sich als Eigentümer eines Kraftfahrzeuges aus. Damit ist man legitimiert, sämtliche Änderungen hinsichtlich des Status des KFZ wie seine Ummeldung, Abmeldung oder Zulassung vorzunehmen. Im Trubel des Alltags kann man seinen KFZ-Brief verlieren. Wenn Sie den Verlust des KFZ-Briefes feststellen müssen, müssen Sie sich leider darauf einstellen, dass Sie jetzt einigen Aufwand betreiben müssen.

Allgemeiner Verfahrensablauf beim Verlust des KFZ-Briefes

  • Ist Ihnen der KFZ-Brief gestohlen worden oder haben Sie keine Erklärung dafür, wann und wie er verloren gegangen ist, müssen Sie dies unter Vorlage Ihres Fahrzeugscheins bei der Polizei melden. Auf der Dienststelle wird dann eine »Diebstahlanzeige gegen Unbekannt« aufgenommen. Ansonsten genügt eine Verlusterklärung bei der Zulassungsbehörde.
  • Ihre nächste Station ist Ihre örtliche Zulassungsstelle, die Ihnen nach Antragstellung einen neuen KFZ-Brief als Ersatzdokument ausstellen kann. Seit 2005 wird in der EU nur noch zwischen Zulassungsbescheinigung Teil I (dem bisherigen Fahrzeugschein) und Teil II (dem bisherigen KFZ-Brief) unterschieden. Ihr Ersatzdokument wird also die „Zulassungsbescheinigung Teil II“ sein.
  • Generell müssen Sie als Fahrzeughalter den Verlust des KFZ-Briefes selbst melden und die Ersatzpapiere unter Vorlage verschiedener Originaldokumente persönlich beantragen. Bei manchen Zulassungsstellen werden Termin vergeben - fragen Sie einfach danach.
  • In der Zulassungsstelle wird man nun Ihre Angaben prüfen und dem Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) den Verlust melden. Das KBA führt ein so genanntes Aufbietungsverfahren durch, um zu verhindern, dass der KFZ-Brief doppelt ausgestellt wird.
  • Nach erfolgreichem Abschluss dieses Verfahrens erklärt das KBA den verlustigen KFZ-Brief für ungültig. Erst danach und nachdem Sie die Verwaltungsgebühren in Höhe von 80,- € gezahlt haben, wird Ihnen eine neuer KFZ-Brief ausgestellt.

Bei der Zulassungsstelle vorzulegende Dokumente

  • Im Rahmen der Beantragung einer neuen Zulassungsbescheinigung Teil II müssen Sie folgende Dokumente vorlegen: erstens die Zulassungsbescheinigung Teil I, zweitens einen gültigen Personalausweis oder einen gültigen Pass nebst Meldebestätigung, um Ihre Identität als Fahrzeughalter nachzuweisen und drittens die Diebstahlanzeige bei der Polizei oder die Versicherung an Eides statt über den Verlust des KFZ-Briefes, die Sie direkt bei der Zulassungsstelle zur Niederschrift erklären können.