Verschwommene Bilder bearbeiten

Ein unvergesslicher Urlaub, doch anstatt tollen, scharfen Urlaubsfotos werden nur verschwommene Bilder entwickelt? Wichtig ist jetzt die verschwommenen Bilder zu bearbeiten.


Anstatt ansehnlichen Fotos nur verschwommene Bilder vorhanden zu haben, ist ein trauriges Pech denn dadurch geraten Erinnerungen oft in Vergessenheit. Während viele Leute verschwommene Bilder einfach wegschmeißen, währe es empfehlenswert die Bilder zu bearbeiten. Da die Bearbeitung verschwommener Bilder arbeitsaufwendig ist, sollte man bevor dem Entstehen dieses Problems, dafür Sorgen, dass die Kamera gute, scharfe Bilder aufnimmt. Man sollte jeden Fotoapparat, vor dem Mitnehmen in den Urlaub, zuerst testen, da technische Probleme bestehen könnten. Beim Fotografieren sollte man darauf achten, die Kamera mit beiden Händen fest zu halten und mit beiden Füßen am Boden zu stehen. Besonders beim Verwenden von Zoom sollte man zusätzlich versuchen sich anzulehnen oder die Ellbogen irgendwo abzustützen, um 100 prozentig scharfe Fotos zu erhalten.

Digitalisieren der Bilder
Sollte man bereits verschwommene Bilder aufgenommen haben und die Bilder wichtige Andenken sein, ist es möglich, diese mit dem Computer zu bearbeiten. Dazu muss man die Fotos digitalisieren. Am besten man scannt die Papierfotos ein, oder fragt im Fotogeschäft nach, ob man die Fotos in digitaler Form erhalten kann. Anschließend müssen die Fotos einzeln mit dem PC geöffnet und bearbeitet werden, hierfür ist das beliebteste und leistungsfähigste Programm „Adobe Photoshop“.

Verwenden von Filtern
Nachdem man das Bild geöffnet hat, klickt man in der Menüleiste auf „Filter“ und anschließend findet man den „Scharfzeichnungsfilter“. Im erscheinenden Untermenü findet man „Konturen Scharfzeichnen“, „Scharfzeichnen“, „Stark Scharfzeichnen“ und „Unscharf maskieren“. Um Bilder zu bearbeiten, kann man alle vier verwenden, während „Konturen Scharfzeichnen“ nur für das Scharfzeichnen der Ränder gedacht ist, hat es außerdem den Nachteil, dass es nur bei wenig verschwommenen Bildern wirksam ist. Auch „Scharfzeichnen“ und „Stark Scharfzeichnen“ bringen nur bei leicht verschwommenen Bildern gute Ergebnisse. „Unscharf maskieren“ ist die Funktion mit den besten Einstellungsmöglichkeiten und den besten Ergebnissen für verschwommene Bilder. Diese Funktion bietet drei Einstellungs-Regler, während man den Regler für Stärke für beste Ergebnisse bei 50 bis 100 Prozent halten sollte, kann man die übrigen beiden Regler frei einstellen. Um das Ergebnis sofort zu sehen, sollte man das Vorschaufenster auf einen detailreichen Bildausschnitt setzten. Diese Hinweise kann übringens auch bei rein digital entstandenen Bildern anwenden.