Verspannungen im Nacken

Viele Menschen sitzen täglich berufsbedingt vor dem PC. Verspannungen im Nacken sind da keine Seltenheit


All diejenigen, die beruflich oder auch privat oft stundenlang z.B. am Computer sitzen oder seelisch belastet sind, leiden häufig unter Verspannungen im Nacken- und Rückenbereich. Dabei helfen täglich angewandte, leichte Übungen, um den schmerzenden Muskeln zu helfen und Verspannungen vorzubeugen.

 

Was ist eine Verspannung?

Der Begriff „Verspannung“ deutet auf die Ursache der Beschwerde hin. Die Spannung im Muskel ist erhöht. Dadurch verkürzt und verhärtet er sich automatisch. Ausgelöst werden diese Beschwerden meist durch einseitige Haltungs- und Bewegungsmuster, die eine bestimmte Region permanent beanspruchen. Schmerzende Muskeln kann man zwar ebenso mit einem Besuch beim Arzt und einem Medikamentenrezept zu verhindern versuchen, doch wird dabei nur das Symptom, nicht die Ursache behandelt. Massagen sind zwar angenehm, nützen aber auch nicht allzu viel, wie neueste Untersuchungen erwiesen haben. Um Verspannungen entgegenzuwirken, ist es am besten, selbst aktiv zu werden, dabei jedoch einen Gang zurückschalten. Denn der Körper signalisiert mit der Verspannung, dass er überfordert ist. Ruhe und Schonung mit maßvoller Bewegung, die die Durchblutung fördert, sind angesagt.

 

Was tun bei Verspannungen?

Um einer Verspannung im Nacken Herr zu werden ist es empfehlenswert, zwei Tennisbälle in einen Strumpf stecken. Dann legt man sich auf den Boden, lagert die Beine im 90-Grad-Winkel auf einen Stuhl, positioniert die Bälle in den Nacken, direkt unter die Schädelkante und bleibt in dieser Position 15 Minuten entspannt liegen.

 

Zur Kräftigung der Hand- und Unterarmmuskulatur eignen sich die stählernen Qi-Gong-Kugeln. Dabei werden die Kugeln mit allen Fingern einer Hand gegen den Uhrzeigersinn auf der Handfläche bewegt. Nach fünf Minuten werden die Kugeln in die andere Hand gewechselt und im Uhrzeigersinn bewegt. Diese Übung kräftigt nicht nur die Muskulatur, sondern beruhigt zugleich. Und Beruhigung und seelische Entspannung helfen gegen verhärtete Muskeln. Daher ist es wichtig, auch die Kiefermuskeln zu lockern, da zusammengebissene Zähne nicht selten die Ursache von Kopfschmerzen und Verspannungen im Nacken sind.

 

Verspannungen auf lange Sicht beheben

Wer langfristig etwas Gutes für sich und seine Muskeln tun möchte, dem helfen die Übungen im Fitnessstudio, die die Rückenmuskulatur kräftigen. Eine weitere, beliebte Möglichkeit, Verspannungen zu vermeiden ist Aqua-Gymnastik. Die Gymnastik im Wasser eignet sich auch für Personen, die nicht sehr beweglich oder übergewichtig sind. Denn es kann  trainiert werden, ohne die Gelenke dabei zu belasten.