Viel Raum für Fantasie dank der Kinderzimmer Farbe

Die Kinderzimmer Farbe sollte eine fröhliche Atmosphäre unterstützen. Aber nicht zu sehr! Hier erfahren Sie, wie Sie die richtige Mitte finden!


Blau für Jungen, Rosa für Mädchen. Wenn ein neues Familienmitglied geboren wird, fällt die Wahl der Kinderzimmer Farbe in vielen Fällen auf eine der beiden Farbtöne. Dabei gibt es doch so viel mehr Möglichkeiten, ein Kinderzimmer mit Farben passend zu gestalten. Und haben Sie keine Angst, dass Ihr Kind dann nicht weiß, welches Geschlecht es hat.

Einfluss auf die Psyche?
In vielen Eltern-Ratgebern und Cyber-Foren gibt es zu jeder Farbe die passende psychische Störung zu lesen, die diese angeblich hervorrufen soll. Bloß keine zu heftigen Farben! Das macht aggressiv! Und bloß keine leichten Farben, das macht introvertiert! Weiß sollten Sie die Wände auch nicht lassen! Das macht einsam!
Wer sich von den Anweisungen noch nicht hat verrückt machen lassen, der sollte sich auf seinen gesunden Menschenverstand besinnen. Denn Farben haben nicht nur etwas mit einer möglichen psychischen Störung zu tun, sondern sind vor allem kulturell- und modebedingt. Auch Erfahrungswerte haben eine Menge damit zu tun, welche Farbe was für einen Einfluss auf den Menschen hat. Vergessen Sie deshalb alle Meinungen, die in die eine oder die andere Richtung gehen. Versuchen Sie lieber das Kinderzimmer als ein Teil der Wohnung zu begreifen. Sie haben doch sicherlich in Ihrer gesamten Wohnung einen bestimmten Stil verfolgt. Im Zimmer Ihres Kindes sollte dieser wiederzufinden sein, immerhin möchten Sie das Kleine ja nicht ausgrenzen.

Kindgerecht
Egal ob Grün, Rosa, Rot oder Blau. Farbenfroh sollte das Zimmer eines Kleinkindes schon sein. Immerhin regt das die Fantasie an und entspricht dem kleinen Wesen. Denn die Welt ist für Kinder anders als für uns Erwachsene. Kinder nehmen ihre Umgebung und vor allen Dingen die Farben intensiver und direkter wahr. Deshalb sollte man dem auch im Zimmer gerecht werden. Auch Formen und Figuren, die an die Wand gebracht sind, bieten immer eine schöne Möglichkeit, die kindliche Fantasie anzuregen. Wie wärs mit einem großen Elefant, der an der Wand steht oder einem Vogel über dem Bett?
Allerdings sollte es nicht zu bunt werden. Bleiben Sie bei dem Motto, welches Sie in Ihren eigenen Räumen auch verfolgt haben: Nicht mehr als drei Farben auf einmal. Und wenn es eine große Wand im Zimmer ist, eine nicht zu knallige Farbe nehmen. Streichen Sie sie dann nur halb.

Magnetische Farbe
Falls das Kind alt genug ist, soll es auf jeden Fall mit entscheiden, welche Farbe die Wände bekommen sollen. Kommen Sie ihm oder ihr bloß nicht mit Auto- oder Pferdetapete. Das erschlägt und zwingt dem Kind ein Motto auf und ist dabei schon längst nicht mehr zeitgemäß.
Eine neue Idee, um der Kreativität des Kindes eine Fläche zu geben ist, mit magnetischer Farbe zu streichen. Suchen Sie zusammen mit Ihrem Kind eine Wand aus, die Sie mit der speziellen Kinderzimmer Farbe streichen. Dort können die Kleinen nach dem Trocknen dann mit Magnetpins Bilder oder andere Dinge anhängen und ihr eigenes kleines Reich mitgestalten.