Virenscanner im Test: Welche sind die Besten?

Computerviren müssen nahezu immer herhalten um Computer oder Netzwerkabstürze, Datenverluste oder ganz normales Chaos im EDV Bereich zu erklären.


Leider stimmt diese einfache und bequeme Erklärung nicht. Ungenügend ausgetestete Software, Fehleingaben des Benutzers oder mangelndes Verständnis der Software sind oft die wahren Gründe.
Trotzdem ist ein gutes und wirkungsvolles Schutzprogramm – ein Virenscanner – unabdingbar um zumindest Viren und ähnliche Schädlinge aller Art vom Computer fernzuhalten.

Viren, Trojaner und Co. – die Computer-Schädlinge im Überblick

Wie auch bei den menschlichen Krankheitsbildern gibt es auch im Computerbereich ernstere und weniger schlimme „Infektionen“. Computerwürmer zum Beispiel führen meist dazu, dass die Leistung des Computers leidet – also eine leichte Verkühlung. Trojaner beziehungsweise Spyware versuchen, interessante Eingaben, die am PC gemacht werden, ab zugreifen. Echte Computerviren sind eine tödliche Gefahr für Computer und Netzwerk.

Hilfe – mein Computer läuft immer langsamer!

Dieser Aufschrei erschallt tagtäglich weltweit tausendmal. Der Grund dafür ist aber eher selten ein Computervirus, sondern einfach ein „verstopfter“ Computer. Da hilft als erster Schritt ein gutes Abführmittel zum Durch putzen – zu empfehlen ist das kostenlose Programm „ccleaner“.
Virenscanner können in weiterer Folge gewährleisten, dass der Computer gesund bleibt. Die Auswahl des geeigneten Virenscanners sollte sich vor allem an den Tätigkeiten, die am Computer verrichtet werden, orientieren

Virenscanner Test und Auswahl

Bei einem lediglich privat verwendeten Computer zum surfen und spielen genügt ein kostenloses Programm wie zum Beispiel „Avira Anitivir“. Sehr wichtig ist, darauf zu achten, dass die Aktualisierung der Software laufend durchgeführt wird. Nur so ist man vor neuen Gefahren, die praktisch täglich hinzukommen, geschützt.
Werden am Computer sensible Daten beziehungsweise Tätigkeiten durchgeführt, ist anzuraten, kostenpflichtige Virenscanner zu verwenden. Diese sind allerdings auch wesentlich strenger und können zu „scharf“ eingestellt das rationelle Arbeiten am Computer behindern.
Bei den kostenpflichtigen Angeboten empfiehlt unser Virenscanner Test vor allem Norton Antivir als weniger strenge Variante und Kaspersky, den man von den Einstellungen her ganz „scharf“ konfigurieren kann.