Von wegen verstaubt: Spitzendeckchen

Wer seine vier Wände mit Spitzendeckchen aufwerten will, sollte einmal bei der Großmutter nachfragen.


Spitzendeckchen kennt jeder noch von seiner eigenen Oma. Doch nicht nur bei alten Leuten sind die filigranen Deckchen beliebt. Denn für die kleinen Spitzendeckchen gibt es weitmehr als nur einen Verwendungszweck. Natürlich kann man die Spitzendeckchen neu kaufen, man kann aber auch auf Dachböden der Verwandten suchen. Denn die niedlichen Spitzendeckchen passen perfekt zum Landhausstil mit seinen rustikalen Holzmöbeln.

Was ist Spitze?
Spitze, was heißt das eigentlich? Spitze besteht aus Garn oder aus einer Kombination aus Garn und Stoff. Spitze ist immer durchbrochen, das heißt die Löcher verschiedener Größen ergeben zusammen ein filigranes Muster. Man unterscheidet verschiedene Arten von Spitze: Reticella, Nadelspitze, Klöppelspitze, Tüllspitze, Strickspitze, Häkelspitze, Lochspitze und Weißstickerei sind die bekanntesten. Spitze ist bereits seit dem 15. Jahrhundert sehr beliebt, seit 1700 ist die Klöppeltechnik weit verbreitet. Die heutige Spitze wird vornehmlich mit der maschinellen Bohrspitzentechnik hergestellt. Auch die maschinengefertigte Tüllspitze kommt zum Einsatz.

Die Plauener Spitze
Jeder hat schon einmal von der berühmten Plauener Spitze gehört, doch kaum einer weiß, was sich hinter dem Ausdruck verbirgt. Dabei ist es eigentlich ganz einfach: Plauener Spitze bezeichnet eine geschützte Marke, damit ist also keine bestimmte Art der Spitze gemeint. Der Ausdruck ist eher als Qualitätssiegel zu verstehen, schließlich gibt es eine jahrhundertelange Tradition in Plauen in der Herstellung der Spitze, bereits ab dem 19. Jahrhundert wurde sie industriell gefertigt. Plauen ist heute das deutsche Zentrum für maschinengefertigte Spitze.

Nicht nur auf dem Kaffeetisch ein Hingucker
Sie haben noch alte Spitzendeckchen von der Großmutter im Schrank gefunden und wissen nicht, was Sie mit ihnen anfangen sollen? Sie können mit den Deckchen im Handumdrehen eine Vase oder eine Tasche aufpeppen – wie wäre es beispielsweise mit einer eleganten Bordüre für die Vase oder ein Spitzenmotiv für eine alte, einfarbige Tasche? Kleben Sie die Spitze einfach mit doppelseitigem Klebeband fest oder nähen Sie das Deckchen an die Tasche.