Voraussetzungen zum Pflegekinder Aufnehmen

Wenn die leiblichen Eltern mit der Erziehung überfordert sind, kann die Aufnahme eines Kindes in eine Pflegefamilie in Betracht kommen.


Der Staat setzt in eine Familie, die ein Pflegekind aufnimmt, großes Vertrauen. Andererseits übernimmt eine solche Familie eine große Verantwortung. Deshalb sind die Voraussetzungen zum Pflegekinder aufnehmen hoch. Da der Staat für die Betreuung von Pflegekindern gutes Geld zahlt, sehen manche Familien hier eine Erwerbsquelle. Mit einem Fachausdruck spricht die Verwaltung dann von einem „Pflegenest“. Wer glaubt, die Voraussetzungen zum Pflegekinder aufnehmen erfüllen zu können, muss sich mit dem örtlich zuständigen Jugendamt, unter Umständen aber auch mit solchen Sozialverbänden, die Träger von Kinderheimen sind, in Verbindung setzen. Dort wird man mit dem Pflegewilligen ausführliche Gespräche führen und Antragsformulare ausfüllen lassen. Mitarbeiter des Jugendamtes oder des Sozialverbandes werden die häuslichen Verhältnisse prüfen und sich überdies mit Personen des Vertrauens des Pflegewilligens – wie etwa dem Arbeitgeber – in Verbindung setzen. In Schulungen und Seminaren werden die pflegewilligen Partner in die rechtliche und tatsächliche Problematik eingeführt. Wer ein Pflegekind aufnehmen will, sollte möglichst zumindest ein eigenes Kind haben.

Die häuslichen Voraussetzungen müssen stimmen
Die Voraussetzungen zum Pflegekinder aufnehmen bedeuten zuerst einmal, dass die häuslichen Voraussetzungen ausreichen sollten. Es muss für das Pflegekind ausreichend Platz vorhanden sein. Gut ist, wenn die Pflegewilligen ein Haus haben, wo sie für das aufzunehmende Pflegekind Raum schaffen können. Auch die wirtschaftlichen Verhältnisse der künftigen Pflegefamilie müssen zufrieden stellend sein. Zumindest ein Partner muss über ein gesichertes Einkommen verfügen. Es sollten keine Schulden vorhanden sein – sieht man von denen für den etwaigen Hausbau ab. Natürlich müssen die künftigen Pflegeeltern einen einwandfreien Leumund haben. Keiner der Partner darf vorbestraft sein. Hier wird ein Polizeiliches Führungszeugnis verlangt werden.

Voraussetzungen zum Pflegekinder Aufnehmen ist auch Vertrauen
Eine der wichtigsten Voraussetzungen zum Pflegekinder Aufnehmen ist gegenseitiges Vertrauen zwischen Jugendamt, Sozialverbänden und den Pflegeeltern. Dies nicht nur vor der Aufnahme von Pflegekindern, sondern auch im „laufenden Betrieb“. Die Lebensumstände der Pflegekinder werden laufend geprüft werden. Das dürfen die Pflegeeltern nicht als Belastung empfinden. Es werden immer wieder schwierige Situationen auftreten – wie bei eigenen Kindern auch. Die müssen dann eingehend und vertrauensvoll besprochen werden. Oft gibt es eine leibliche Mutter, zu der durchaus Verbindung gehalten werden sollte. Auf keinen Fall dürfen die Pflegeeltern das Pflegekind als Einnahmequelle ansehen.