Vorhang nähen - eine Anleitung

Jeder kann einen Vorhang nähen, er rundet das Wohnambiente ab und unterstreicht den Einrichtungsstil. Sämtliche Stoffarten können verwendet werden, welche dem eigenen Geschmack entsprechen. Ein Stoff wird gewählt, es wird Maß genommen und man kann mit dem Nähen beginnen.


Vorhänge gehören zu der Einrichtung, welche von Designern bereits für tot erklärt wurde. In den Räumen sind Vorhänge gemütliche, schöne, einfach herzustellende und Licht und Schall absorbierende Bestandteile, auf die viele Menschen nicht verzichten möchten. Jeder kann einen Vorhang nähen, der Stoff ist günstig zu kaufen und es können schnell neue Farben in die Wohnung gebracht werden. Durch einen Vorhang entsteht ein viel wohnlicher Eindruck, allerdings sollten die Vorhänge auch zur Einrichtung passen. Anhand einer Anleitung kann jeder selbst einen Vorhang nähen.

Einen Vorhang nähen – Die Vorbereitung

  • Im ersten Schritt sollte man die Maße des Vorhangs berechnen, dabei ist die Überlegung am wichtigsten, wie lang er sein soll. Gerechnet wird ab dem oberen Ende, dies kann eine Vorhangschiene an der Decke, eine Stange oder auch ein Drahtseil sein. Der Vorhang kann bis zu einem Fensterbrett, bis zum Boden oder auch etwas lockerer schleppend genäht werden. Oben müssen zur gewünschten Länge noch sieben Zentimeter Nahtzugaben hinzu gerechnet werden.
  • Wird der Vorhang mit Klammern befestigt, so reichen fünf Zentimeter. Wird der Stoff mit einem schmalen Gardinenband befestigt, so reichen zwei Zentimeter. Unten am Vorhang werden ebenfalls sieben Zentimeter als Nahtzugabe dazu gerechnet. Wer einen Vorhang nähen möchte, muss auch die Breite berechnen.
  • Damit ein Vorhang gut fällt, muss zu der Breite noch die Hälfte hinzugerechnet werden. Ist ein Fenster zum Beispiel einen Meter breit, so kommen noch fünfzig Zentimeter hinzu. Ist ein Stoff stark gemustert, so muss etwas mehr Stoff gekauft werden, nur dann kann sich die passende Musterung an der Nahtstelle befinden und es sieht nicht unsauber aus.

Einen Vorhang nähen und aufhängen

  • Nach den Bemessungen wird der Stoff gekauft und es wird mit dem Nähen begonnen. Um die gewünschte Breite des Vorhangs zu erreichen, werden zuerst die Säume an den Seiten beziehungsweise die Stoffteile aneinander, in geradem Stich mit Stichbreite zwei oder drei, genäht.
  • Das Gardinenband wird oben an die Gardine genäht, für die Befestigung an Klammern wird es an einen einfachen Saum genäht. Hier sollte man sehr genau nähen, damit Schlaufen für Gardinenhaken im Nahtband nicht verschlossen werden.
  • Die Gardine wird aufgehängt und es wird die gewünschte Kante des unteren Saumes abgesteckt, damit die Gardine genau passt. Entsprechend wird der untere Saum abgesteckt und dieser wird mit einem Zierstich oder auch mit einem geraden Stich genäht.
  • Auch per Hand kann man, mit entsprechender Geduld, einen Vorhang nähen. Man sollte bedenken, mit kleinen Stichen nicht mehr als fünf Millimeter auseinander zu nähen und jeden zweiten Stich doppelt auszuführen.