Vorteile Ökostrom - Naturschutz oder Schwindel?

Immer mehr Menschen wechseln ihren Stromanbieter. Ökostrom wird konkurrenzfähig und schafft viele neue Arbeitsplätze.


Kritiker von regenerativen Energien behaupten, dass die Ökostromanbieter gegenüber den konventionellen Stromlieferanten nicht konkurrenzfähig sind. Allein die staatlichen Subventionen für den Ökostrom mache ein Anbieten auf dem Strommarkt überhaupt möglich. Dennoch kann zum heutigen Zeitpunkt niemand abschätzen, welche Kosten und vor allem Gefahren der Klimawandel mit sich bringt.

Minderung des eigenen CO²-Ausstoßes um 80 Prozent
Niemand kann ermessen, welche Gelder künftig für Umweltverschmutzung, Naturkatastrophen, Kriege um Ressourcen und Gesundheitsschäden ausgegeben werden müssen. Und wer wagt zu bestimmen, wie viel ein Menschenleben wert ist. Wenn man diese Kriterien am Ende verantwortungsvoll berücksichtigt, spricht sehr viel für die Unterstützung des Ökostroms. Denn wer auf die „saubere Energie“ umsteigt, mindert seinen persönlichen CO²-Ausstoß schlagartig um ganze 80 Prozent. Allein durch den Einsatz von erneuerbaren Energien, dazu gehören Wasser, Solar, Wind und Biomasse, wurden an die geschätzten 120 Millionen Tonnen Kohlendioxid nicht ausgestoßen. Fakten, die über den Wechsel ins Grübeln geraten lassen.

Ökostrom wirklich teurer?
Im Vergleich ist vielerorts Ökostrom gegenüber den konventionellen Anbietern nur unerheblich teurer. Es gibt sogar Stromkonzerne, die ihren Atom-Strom teurer anbieten, als diese manche Ökostrom Anbieter tun. Ein Preisvergleich schont daher nicht nur die Umwelt, sondern auch den privaten Geldbeutel.

Arbeitgeber Ökostrom
Ökostrom könnte die Arbeitsplätze der Zukunft schaffen. Denn alleine in den letzten Jahren wurden durch die Erneuerbaren Energien über 200.000 neue Arbeitsplätze geschaffen. In den nächsten 15 Jahren könnten sich diese Zahlen bei einem erhöhten Bedarf an Ökostrom durch eine gesteigerte Nachfrage vonseiten der Verbraucher noch einmal verdoppeln. Wenn man diese Prognosen mit den Arbeitsplätzen in der Atomindustrie vergleicht, hier arbeiten geschätzte 35.000 Menschen, Tendenz sinkend, ist der Ökostrom nicht nur die saubere Energiealternative, sondern schafft auch neue Arbeitsplätze.