Vorzeitiger Samenerguss - Kein Versagen der Männer

Ein vorzeitiger Samenerguss ist meist ein Anzeichen für Alltagsstress, eine zu hohe berufliche Belastung oder psychische Unausgewogenheit. Es hilft mit dem Partner über Schuld- und Beklemmungsgefühle zu sprechen

Ein unbeliebtes Thema bei Männern, ein unbefriedigendes Ergebnis für die Frauen. Der vorzeitige Samenerguss kann so manchem Schäferstündchen ein abruptes Ende bereiten und Männern die Schamesröte des Versagens in Gesicht treiben. Doch anstatt aus dem Malheur Nr.1 im Bett eine peinliche Situation zu machen, sollte sich das starke Geschlecht lieber mit den Gründen auseinandersetzen und offen darüber sprechen. Alltagsstress, berufliche Belastung und psychische Unausgewogenheit können den ungewollten Höhepunkt auslösen.

Vorzeitiger Samenerguss - Gründe
Durch den männlichen Irrglauben des Versagens wird die Belastung größer und der Druck beim nächsten Mal alles besser zu machen wächst. Nach Ansicht der meisten Experten ist es aber gerade diese Angst Verursacher der vorzeitige Ejakulation. Die Kontrolle über den eigenen Körper verabschiedet sich so in einen Teufelskreis. Schuld- und Beklemmungsgefühle sollten daher offen mit der Partnerin besprochen werden. In seltenen Fällen können auch anatomische Gründe den vorzeitigen Samenerguss herbeiführen. Eine Harnwegsinfektion, eine entzündete Prostata oder ein instabiles Nervensystems sind durchaus Ursachen für den verfrühten Höhepunkt des Mannes. Bei Verdacht auf eine dieser Erkrankungen sollten Sie umgehend einen Urologen konsultieren.

Lesen Sie auch: Erektionsstörungen – Probleme sollten nicht verschwiegen werden

Zurückhaltung trainieren
In lustvoller Erwartung auf den Liebesakt kann das männliche Wesen seine Vorfreude so manches Mal nicht zurückhalten. Männer, die mit dem vorzeitigen Samenerguss ein dauerhaftes Problem haben, verpassen oft den Moment der Stimulationssensibilisierung. Ein kurzes Unterbrechen der Bewegung beim Liebesakt kann schon den Zeitpunkt der Ejakulation verlängern. Besonders Jugendliche, deren Erfahrungen in Sachen Sex noch nicht ausgereift sind, verlieren häufig die Kontrolle über ihre Glückshormone. Der vorzeitige Samenerguss erfolgt schon ein bis zwei Minuten nach der Penetration, manchmal auch innerhalb weniger Sekunden. Doch die wichtige Zurückhaltung lässt sich trainieren. Nehmen Sie eine entspannte Position ein und achten Sie bei der Stimulation auf Ihren Körper. Verweilen Sie einen kurzen Moment, wenn Sie dem Höhepunkt nah scheinen, um ihn somit heraus zu zögern.

Niemand versagt beim Sex
Ein vorzeitiger Samenerguss macht im übrigen noch lange keinen Versager aus Ihnen. Interpretieren Sie es doch lieber als exstatischen Fehlschuss – denn erstens haben die meisten Frauen mehr Verständnis für diesen Sex-Patzer, als die Männerwelt annimmt und zweitens kann man eine Frau auch ganz anders verwöhnen!