Wäschetrockner kaufen: Tipps

Wäschetrockner kaufen: Wäschetrockner liefern zwar schöne weiche schrankfertige Wäsche, sind aber im Verbrauch von Elektrizität überaus teuer und wenig energieeffizient.


Wäschetrockner – mit einem Fachausdruck Tumbler genannt – stehen im Ruf, Energiefresser zu sein. Mit durchschnittlichen Stromkosten von 30 Euro im Monat, sind die Energiekosten schon in einem Jahr höher als der Anschaffungspreis des billigsten Modells. Herkömmlich entziehen die Wäschetrockner der feuchten Wäsche das Wasser – so genannte Kondensationsmodelle. Als günstiger gelten Wäschetrockner mit einer Wärmepumpe. Grundsätzlich sollte man deshalb vor dem Wäschetrockner kaufen überlegen, ob es nicht auch im Sinne der Umwelt besser ist, die Wäsche auf dem Boden oder im Keller – noch besser natürlich im Garten – zu trocken. Das ist hierzulande im Gegensatz zu vielen Orten in den USA nicht verboten. Dort sollen Wäschetrockner für sechs Prozent der Energiekosten eines Haushalts verantwortlich sein. Allerdings ist zu berücksichtigen, dass in schlecht gelüfteten Trockenkellern oder auf Trockenböden das Trocknen der Wünsche sehr lange dauert. Fachleute empfehlen als Alternative einen starken Ventilator. Dessen Energieverbrauch ist allemal geringer als der eines Trockners. Keinesfalls empfehlenswert, ist die nicht seltene Alternative des Trocknens im Bad oder Küche. Um die Feuchtigkeit abziehen zu lassen, muss so stark gelüftet werden, dass die Heizungskosten überdimensional angsteigen.

Wäschetrockner kaufen: Energieeffizienztabellen studieren

  • Vor dem Wäschetrockner kaufen solle der umweltbewusste Bürger erst einmal die Energieeffizienztabellen studieren, die zu den verschiedenen Modellen heraus gegeben worden sind. Allerdings muss bedacht werden, dass nur Maschinen der gleichen Bauart verglichen werden können. Die Kosten eines Wäschetrockners lassen sich auch vermindern, wenn die dazu gehörige Waschmaschine eine hohe Schleuderdrehzahl hat.

Nicht alle Textilien eignen sich zum mechanischen Trocknen

  • Vor dem Wäschetrockner kaufen sollte bedacht werden, dass sich nicht alle Textilien zur Trocknung in einem solchen Gerät eignen. Pflanzliche Fasern können einlaufen, Wolle, Synthetik und Seide können Schaden nehmen. Besonders Wirkwaren – Unterwäsche – sind gefährdet. Deshalb verfügen moderne Geräte über Programme, die verhindern sollen, dass die Wäsche zu trocken wird. Gegebenenfalls muss ein Programm gewählt werden, bei dem die Wäsche bügelfeucht entnommen wird. Gerade bei Unterwäsche müssen die Pflegehinweise – ob das Stück trocknergeeignet ist – beachtet werden.
  • Wichtig ist auch, dass das Flusensieb regelmäßig gereinigt wird. Sonst kommt es schnell zu Funktionsstörungen. Eine Alternative zum Wäschetrockner kaufen sind Trockenschränke, die allerdings in Deutschland kaum verbreitet sind. Werden sie mit kalter Luft betrieben, sind sie sehr energieeffizient. Anders bei Betrieb mit warmer Luft. Dann sind sie sogar noch teurer als Wäschetrockner.