Wanderurlaub: Über Stock und Stein

Ein Wanderurlaub ist lange nicht so langweilig, wie es auf den ersten Blick scheint. Auch junge Leute wollen immer häufiger wandern gehen.


Gehen kann jeder von uns, warum tun wir es aber so selten? Die meisten Menschen schaffen es bestenfalls bis in den Park oder eine Runde Gassi mit dem Hund zu gehen. Spazierengehen klingt nach elterlichem Pflichtprogramm und Wandern nach Rentnergruppen in Kniestrümpfen. Mit dem Begriff Wandern sind bei uns einfach viele Vorurteile verbunden, dabei ist es die einfachste und billigste Möglichkeit uns seelisch und körperlich zu erholen. Wandern ist überall möglich und erfordert in seiner einfachsten Form, beispielsweise bei einer eintägigen Wanderung, nahezu keine besondere Ausrüstung. Für diejenigen, die einen Wanderurlaub in Betracht ziehen, aber noch keine Erfahrung haben, bieten sich organisierte Touren in Wandergruppen an. Das ist vor allem für einen Urlaub im Ausland empfehlenswert.

Zu Fuß die Welt entdecken
Ob zu Hause in Deutschland oder in fremden Ländern. Es gibt keine bessere Möglichkeit ein Land oder eine Gegend besser kennenzulernen, als wenn man es zu Fuß entdeckt. Dann kann man abseits des Touristentrubels und ohne Stadthektik die Landschaft erforschen und seine Seele baumeln lassen. Wandern kann sehr meditativ wirken, da es von uns keine Aufmerksamkeit erfordert und wir die Gedanken einfach frei schweifen lassen können. Es gibt keinen Leistungsdruck, kein richtig oder falsch. Es ist ein Sport für jederman, da man einen Wanderurlaub ganz einfach und problemlos an die eigene Leistungsfähigkeit angepasst planen kann. Beispielsweise muss man nicht unbedingt im Zelt schlafen, sondern kann sich die Wanderstrecke in Etappen einteilen und jede Nacht in der Zielstadt bequem in einem Bett verbringen. Oder man kann die Strecke ohne Vorgaben oder Tagesziele beginnen, nach Vermögen abwandern und dort schlafen, wo man eben gelandet ist, wenn es Abend wird.

Ausrüstung: Schuhe und Wanderkarte
Das Wichtigste zum Wandern haben wir alle sowieso schon: unsere Beine. Was man noch dazu braucht sind gute, feste und rutschfeste Wanderschuhe. Gewöhnliche Turnschuhe reichen bestenfalls für einen kurzen Wanderausflug von einigen Stunden. Schon bei einer Wanderung, die den ganzen Tag dauert, wird es schon sehr anstrengend ohne die passenden Schuhe. Die Schuhsohle sollte ein tiefes Profil haben und dick sein. Dazu kann man sich leichte atmungsaktive Kleidung zulegen, am besten aus Baumwolle, damit die Haut atmen kann. Außerdem sollte man sich einen guten wasserdichten Rucksack und eine Wanderkarte, sowie Kompass von dem Gebiet besorgen, wenn man es nicht kennt.