Wann bekommt man Kindergeld?

Wann bekommt man Kindergeld? Die Voraussetzungen für die gesetzliche Unterstützung und die Antragstellung bei den zuständigen Behörden


Kindergeld wird in Deutschland gezahlt, um Familien finanziell zu unterstützen. Normalerweise erhalten die Eltern das Geld, nur wenn die Eltern nicht aufzufinden oder verstorben sind, bekommt das Kind selbst das Kindergeld ausgezahlt. Möglicherweise können auch Großeltern oder Pflegeeltern kindergeldberechtigt sein und stellen sich die Frage: Wann bekommt man Kindergeld?

 

 

Wann bekommt man Kindergeld? - Die Staffelung nach Alter

  • Grundsätzlich wird bis zum 18. Geburtstag des Kindes Kindergeld gezahlt, dabei ist es unerheblich, ob das Kind ein eigenes Einkommen hat. Wenn es sich nach seinem 18. Geburtstag noch in Ausbildung befindet, kann es auch weiterhin Kindergeld beziehen, allerdings nur, wenn seine gesamten Einkünfte einen bestimmten Betrag nicht übersteigen.

 

  • Solange sich das Kind in einer Ausbildung befindet, wird Kindergeld maximal bis zum 25. Geburtstag gezahlt. Dabei kann es sich auch um zwei Ausbildungen handeln, zwischen den beiden Ausbildungen wird weitergezahlt, wenn die Unterbrechung nicht mehr als vier Monate beträgt.

 

  • Ist das Kind noch auf der Suche nach einer Ausbildungsstelle, wird ebenfalls bis zum 25. Geburtstag gezahlt, es muss dann allerdings bei der zuständigen Behörde, das heißt bei der Arbeitsagentur oder bei der Behörde, die für das Arbeitslosengeld II zuständig ist, als ausbildungssuchend gemeldet sein.

 

  • Kinder, die erwerbslos und nicht auf der Suche nach einer Ausbildungsstelle sind, können bis zum 21. Geburtstag Kindergeld beziehen. Auch sie müssen aber bei der zuständigen Behörde als arbeitssuchend gemeldet sein.

 

  • Für Kinder, die behindert sind und deshalb ihren Lebensunterhalt nicht selbst verdienen können, gibt es keine Altersbeschränkung. Die Behinderung muss aber schon vor Vollendung des 25. Lebensjahres bestanden haben.

 

Wann bekommt man Kindergeld? - Der Antrag

  • Kindergeld wird nur gezahlt, wenn ein schriftlicher Antrag gestellt wird. Normalerweise ist die Familienkasse der Bundesagentur für Arbeit zuständig, Angestellte des öffentlichen Dienstes beantragen die Leistung bei der Personalstelle der Beschäftigungsdienststelle.

 

  • Für ein behindertes Kind muss hierbei zusätzlich der Schwerbehindertenausweis und ein Attest eines Arztes eingereicht werden, in dem er den Beginn der Behinderung bescheinigt.

 

  • Anspruch auf die Zahlung besteht für jeden Monat, in dem die Voraussetzungen für den Anspruch wenigstens an einem Tag erfüllt waren. Werden die Leistungen nicht rechtzeitig beantragt, verjähren sie nach vier Jahren.