Fest im Mai: Wann ist Pfingsten?

Die freie Zeit an Pfingsten wird von der Bevölkerung sehr genossen, viele kennen allerdings den biblischen Hintergrund und die alten Pfingstbräuche kaum mehr. Doch wann ist Pfingsten überhaupt? Dieses Jahr findet das Fest am 19. und 20. Mai statt.


Wann ist Pfingsten? Und was ist das überhaupt? Jedes Jahr wieder wird der Feiertag begangen. Doch nur noch wenige wissen, wofür dieser Tag eigentlich steht. Es gibt die unterschiedlichsten Bräuche, die quer durch alle Bundesländer stattfinden.

Allgemeines zum Pfingstfest

  • Das Wort Pfingsten stammt aus dem Griechischen und bedeutet: 50. Tag. Die Bedeutung lässt sich auf den Osterfestkreis zurückführen, in dem berechnet wird, dass Pfingsten immer am 50. Tag nach Ostern stattfinden muss.
  • Pfingsten selbst ist an ein jüdisches Fest angelehnt, dem Schawuot-Fest. Dieses ist ein Wochenfest, welches den Abschluss der Frühlingsfeste zelebriert, aber gleichfalls ein Erntedankfest ist.
  • Das Pfingstfest hat für Christen einen hohen Stellenwert. An diesem Tag kam der Heilige Geist auf die Gemeinschaft der Apostel herab. Er erfüllte sie mit seinem Geist. Fortan konnten die Jünger in fremden Sprachen reden. 
  • Durch die Pfingstpredigt, die Petrus hielt, wird Pfingsten auch als Gründerfest der Kirche gefeiert. Weitere Informationen können Sie in der Apostelgeschichte des Neuen Testaments (www.bibleserver.com) nachlesen.

Bräuche zu Pfingsten

  • In Niedersachsen ist es üblich, zum Fest junge Birken zu pflanzen. Die Städte werden mit Laubgirlanden und farbenfrohen Bändern geschmückt. Diese Tradition geht allerdings nicht auf das Christentum zurück, sondern auf die Germanen. Dort sollte der Pfingstbaum böse Geister vertreiben. Auch war es Tradition, dass unverheiratete Männer den Brauch pflegten, um sich den ledigen Jungfrauen vorzustellen.
  • Im Allgäu und bei den Franken stehen die Pfingstfeuer für den Heiligen Geist, der Erleuchtung bringen soll. Gerne werden auch die Dorfbrunnen geschmückt.
  • In anderen Gemeinden finden Volkstänze um den Pfingstbaum statt. Hier wird viel gesungen und gelacht. Auch haben Pfingstzeltlager Tradition.
  • In Mecklenburg-Vorpommern ist es Brauch, einen Pfingstochsen mit Bändern und Blumen zu schmücken. Im 19. Jahrhundert wurden diese Ochsen durch das Dorf gejagt und anschließend zum Fest geopfert.

Wann ist Pfingsten in anderen Ländern?

  • Deutschland, Österreich, Schweiz - in diesen Ländern ist der Pfingstmontag ein fester gesetzlicher Feiertag. Allerdings variiert das Datum der Pfingstfeiertage, es ist ahängig vom Datum der Osterfeiertage.
  • In Frankreich galt der Pfingstmontag bis 2008 nicht als Nationalfeiertag. 2005 hatte die französische Regierung versucht, den Ostermontag als unbezahlten Feiertag einzuführen. Jedoch lehnte die Bevölkerung den Vorschlag ab.
  • Schweden und Italien haben den Pfingstmontag abgeschafft. Allerdings versucht die italienische Regierung, den Feiertag wieder einzuführen. Ein entsprechender Antrag ist derzeit in Prüfung.
  • Von bedeutungsschweren Pfingstfeuern bis hin zu geschmückten Pfingstochsen, egal, ob jung oder alt, für jeden kann Pfingsten eine inspirierende Erfahrung sein. Sie müssen nicht zwangsläufig religiös sein, um das Pfingstfest und seine Bräuche zu begehen. Genießen Sie die Musik und die heiteren Tänze, dann müssen Sie nächstes Jahr nicht erst wieder fragen: „Wann ist Pfingsten?“