Wann muss man die Steuererklärung abgeben?

Wissenswertes rund um das Thema Steuer und wann muss man die Steuererklärung abgeben.


Jedes Jahr stellen sich tausende Arbeitnehmer die selbe Frage: wann muss man die Steuererklärung abgeben? Besteht eine Pflicht zur Abgabe der Steuererklärung, so muss sich der Steuerpflichtige an die gesetzlich vorgegebenen Abgabefristen halten. Zum 31.05. des Folgejahres endet die gesetzliche Abgabefrist für die Einkommenssteuererklärung. Eine Verlängerung bis zum 30.09. des Folgejahres kann in begründeten Fällen vorgenommen werden. Hierzu zählt zum Beispiel eine längere Krankheit oder das Fehlen von Belegen.

 

 

Sie fragen sich: wann muss man die Steuererklärung abgeben, wenn diese durch einen Steuerberater oder Lohnsteuerhilfeverein erstellt wurde?

  • Wird die Steuererklärung durch einen Steuerberater oder einen Lohnsteuerhilfeverein erstellt, wird ohne Antrag eine Fristverlängerung bis zum 31.12. des Folgejahres gewährt.

 

  • Bis zum 28.02. des übernächsten Jahres kann eine Fristverlängerung nur in begründeten Einzelfällen gewährt werden. Darüber hinaus kann ein weiterer Aufschub grundsätzlich nur in ganz besonders gelagerten Einzelfällen gewährt werden. wann muss man die Steuererklärung abgeben, wenn man in der Land - Und Forstwirtschaft arbeitet?

 

  • Für Land - und Forstwirte gelten besondere Abgabepflichten, wenn das Wirtschaftsjahr vom Kalenderjahr abweicht. In diesen Fällen endet die Abgabepflicht im dritten Monat nach Ende des Wirtschaftsjahres. Eine antragsfreie Verlängerung erhalten auch Land - und Forstwirte, deren Einkommenssteuererklärung durch einen Steuerberater erstellt wird.

 

Welcher Personenkreis muss überhaupt eine Steuererklärung abgeben?

  • Viele Arbeitnehmer sind der Meinung, dass sie jedes Jahr eine Steuererklärung abgeben müssen. Dies ist jedoch ein Irrtum, aber wann muss man die Steuererklärung abgeben?

 

  • Eine Steuererklärung muss abgegeben werden, wenn man einen Freibetrag auf der Steuerkarte eingetragen hat. Bei Einkünften aus Vermietungen oder Verpachtungen die über 410 € liegen, man Verheiratet ist und einer der Ehepartner die Lohnsteuerklasse 5 oder 6 hat. Beim Bezug von Arbeitslosen, Kranken - oder Kurzarbeitergeld über 410€.

 

  • Beim Erhalt einer Abfindung, die nach der Fünftelregelung abgerechnet wurde.

 

  • Bei einer Mehrfachbeschäftigung muss eine Steuererklärung abgegeben werden. Wenn eine Urlaubsvergütung aus einer Lohnausgleichskasse des Baugewerbes gezahlt wurde, beim Abzug der Lohnsteuer mit zeitweise gekürzter Versorgungspauschale. 

 

  • Bei Auflösung einer Ehe durch Tod oder Scheidung und bei gleichzeitiger Heirat eines der ehemaligen Partner im gleichen Jahr. Bei Aufteilung oder Übertragung von Freibeträgen (Kinderfreibeträge) von nicht verheirateten oder geschiedenen Eltern.