Warum aus Liebe Hass wird

Nichts beeinflusst Menschen so massiv wie Gefühle. Die stärksten sind Liebe und Hass: Warum aus Liebe Hass wird, liegt in der Intimität und der damit verbundenen Verwundbarkeit in Sachen Liebe.


In keiner zwischenmenschlichen Beziehung kommen sich Menschen so nah wie in der Liebe. Im Lauf der Zeit kennt man die Ecken und Kanten des anderen, aber auch seine Vorzüge und Schwächen. Besonders diese sorgen oft dafür, dass aus Liebe Hass wird. Menschen neigen dazu, in emotional extrem aufgeladenen Situationen diese Schwächen auszunutzen, um sich zur Wehr zu setzen oder das Gegenüber tief zu treffen. Am häufigsten ist dies am Ende einer Beziehung der Fall oder wenn ein Mensch von seinem Partner tief verletzt beziehungsweise enttäuscht wurde.
Wie alles beginnt

  • Es kann mit einer kleinen Meinungsverschiedenheiten beginnen, während denen einer oder beide Partner auf Schwächen des anderen immer wieder hinweisen. Bereits vor einer Diskussion zu wissen, dass das Gegenüber an einer bestimmten Stelle wieder auf den eigenen Schwächen oder seelischen Wunden herumtrampeln wird, führt im Lauf der Zeit zu einer Dauer-Frustration.
  • Erst unbemerkt, bis man sich dessen bewusst wird und entweder diese Situationen meidet oder gleich zu Beginn einer Auseinandersetzung sehr viel aggressiver auftritt. Die Gegenreaktionen werden entsprechend ausfallen und führen so zu einem Aufschaukeln der Gefühle.

Wenn aus Liebe Hass wird

  • Aus Liebe wird Hass, wenn der Zustand nie besprochen und dem Aufschaukeln kein Einhalt geboten wird. Minderwertigkeit, Schuld, Ohnmacht und Verzweiflung bilden den Nährboden, auf dem Hass gut gedeiht. Es muss aber nicht immer ein schleichender Prozess sein.
  • Auch in Sekundenbruchteilen kann aus Liebe Hass werden. Am häufigsten dürfte das wohl in Momenten passieren, wenn man den Partner in flagranti beim Seitensprung erwischt - am besten noch im eignen Ehebett. Ein extremes Maß an Enttäuschung, Traurigkeit, Wut und dem Gefühl, hintergangen worden zu sein, bricht in einem einzigen Moment durch. Der Verrat des intimsten Vertrauens lässt als unmittelbare Reaktion aus Liebe Hass werden.

Wie geht man damit um, wenn aus Liebe Hass wird?

  • Als Verursacher einer Situation, die dazu führt, dass aus Liebe Hass wird, kann man nur auf Zeit und Geduld spielen, falls man auf Vergebung aus ist. In langsam aufgebautem Hass wird man abwägen müssen, wie viele Gemeinsamkeiten noch vorhanden sind und wie groß die Liebe ist, die helfen, zusammen einen Weg zurückzufinden, im Regelfall durch Therapien.
  • Auch wenn das Geschehene in keinem der Fälle vergessen wird, helfen Entschuldigungen und eine vorwurfsfreie Aussprache bei der Verarbeitung der Hassgefühle. Bei Menschen, denen diese Möglichkeit verwehrt bleibt, ist es oft ratsam, therapeutische Hilfe oder Kontakt zu Selbsthilfegruppen zu suchen, damit der Hass abgebaut werden kann und folgenreiche Handlungen vermieden werden.