Warzen behandeln auf traditionelle und moderne Art

Warzen zählen zu den hartnäckigen Hautkrankheiten, von denen viele Menschen betroffen sind. Umso wichtiger ist es, Warzen schnell und effektiv zu behandeln. Neben Hausmitteln gibt es auch andere effiziente Methoden, um Warzen behandeln zu können.


Es gibt viele verschiedene Typen von Warzen und auch die Orte, an denen sie auftreten können, sind sehr unterschiedlich. Wenn man seine Warzen behandeln möchte, ist es wichtig zu wissen, welche Mittel am besten helfen. Die Warzen am Fuß sind beispielsweise die gängigsten Warzen und können gut mit Hausmitteln selbst behandelt werden. Aber auch in der Apotheke können Sie gute Mittelchen gegen Warzen bekommen.

Warzen behandeln mit Hausmitteln

  • Das wohl bekannteste Hausmittel, um Warzen behandeln zu können, ist die Salz-Essig-Lösung. Das ist eine Mischung aus Salzwasser und Essig (oder Zitronensäure). Hierdurch wird nicht nur die betroffene Stelle desinfiziert, sondern auch die Haut zur Selbstheilung angeregt. Diese Lösung eignet sich gut zur Vorbeugung und bei kleineren Warzen.
  • Teebaumöl oder Thujaöl haben bei der Warzenbekämpfung auch gute Erfolge erzielt. Beide Öle regen das Immunsystem zur Selbstheilung an und reizen die betroffene Stelle.
  • Knoblauch oder eine Zwiebel kann auch helfen, Warzen zu behandeln. Einfach die Knolle in kleine Würfel schneiden oder pürieren und anschließend auf die betroffene Stelle auftragen. So werden die Giftstoffe aus der Haut gezogen und die Warze verätzt.

Warzen erfolgreich behandeln

  • Die Vereisung ist heutzutage eine gängige Methode, um eine Warze behandeln zu können. Dabei wird die betroffene Stelle stark unterkühlt, sodass die Haut samt Warze vereist und abstirbt.
  • Die Ausschabung ist eine weitere Methode, die Hautärzte gern vornehmen. Dabei wird die Warze vom Arzt chirurgisch entfernt.
  • Warzensalben sind oft gute Alternativen, um Warzen zu behandeln bzw. vorzubeugen. Die Erfolgsdauer beträgt hier länger, dafür ist die Anwendung weniger aggressiv.

Empfehlungen vom Apotheker

  • In der Apotheke bekommen Sie oft Mittel gegen Warzen aus Substanzen wie Salizylsäure oder Milchsäure. Hiermit und durch ein warmes Fußbad wird die Hornhaut aufgeweicht, sodass diese Schicht für Schicht abgetragen werden kann, um an die betroffene Stelle zu gelangen. Der Arzneistoff 5-Fluoruracil als Tinktur kann danach der weiteren Behandlung helfen.
  • Auch spezielle Pflaster können gerade am Fußbereich hilfreich sein. Weitere Tipps erhalten Sie auch unter http://www.apotheken-umschau.de/Haut/Warzen-Therapie-11958_5.html.
  • Feigwarzen benötigen beispielsweise eine längere Therapie. Hier müssen die verschriebenen Substanzen über mehrere Wochen aufgetragen werden.
  • Das beste Mittel gegen Warzen ist jedoch die Vorbeugung. Eine HPV-Impfung kann vor Feigwarzen schützen. Doch auch das Beachten von Hygiene-Regeln und das Stärken des eigenen Immunsystems sind wichtige Maßnahmen gegen Warzen.