Was hilft gegen Traurigkeit? Lassen Sie der Melancholie keinen Raum

Grundsätzlich gesagt ist Trauer nach einem Verlust, einer Trennung, einem Todesfall völlig normal. Sie müssen nicht sofort wieder funktionieren und dies wäre auch gar nicht angemessen.


Viele Menschen fragen sich, was tun gegen Traurigkeit? Die Trauer überkommt einen ganz erwartet oder plötzlich, schleichend oder chronisch. Es gibt einige sehr offensichtliche Anlässe wie zum Beispiel eine Krankheit oder einen Todesfall. Es gibt auch einige Möglichkeiten, damit man nicht mehr traurig ist.

 

Was tun gegen Traurigkeit? Die hormonell bedingte Traurigkeit

  • Es ist kein Problem, wenn die Trauer ab und zu mal auftritt, dies ist eine normale menschliche Emotion.
  • Bei Frauen hängt die melancholische Stimmung und Trauer mit dem Zyklus zusammen, während der ersten Hälfte des Zyklus ist man oftmals gut gelaunt.
  • In der ersten Zeit ist man voller Tatendrang, gut gelaunt und voller Euphorie, in der zweiten Hälfte kommt dann die Trauer, die hormonell bedingt ist.

 

Was hilft gegen Traurigkeit? Die Trauer durch Verlust

  • Dazu gehört natürlich der Verlust einer geliebten Person, wie auch der Verlust des Arbeitsplatzes. Auf lange Sicht hin wird die tiefe Trauer durch eine Verdrängung noch schlimmer.
  • Leider gelingt es hier nicht so recht, wenn Mitmenschen einen aufheitern möchten. Ablenkung ist für den einen eine gute Strategie und für den anderen ist es kontraproduktiv und falsch.

 

Was tun gegen Traurigkeit? Die Ursachen für die Traurigkeit herausfinden

  • Es kann hilfreich sein, ein Tagebuch zu führen und hier die Träume zu notieren, daraus wird erkannt, in welchen Situationen es einem schlecht geht.
  • Wer die Ursachen findet, kann an einer Lösung arbeiten. Jeder muss wissen, dass dies ein langer Prozess ist, welcher auch öfter wieder erarbeitet werden muss.

 

Was hilft gegen Traurigkeit? Ablenkung kann helfen

  • Damit man mit der Trauer umgehen kann, kann Ablenkung eine Hilfe sein. Viele Menschen stürzen sich in ein Hobby, in die Arbeit oder suchen Trost bei der Familie.
  • Es gibt auch Menschen, die alleine sein wollen, um mit dem Gefühl fertig zu werden. Oftmals kann eine kleine Auszeit von der gewohnten Umgebung hilfreich sein, hierfür kann man beispielsweise einen Urlaub im Süden machen.
  • Mitmenschen können helfen, dass man die Relativität der eigenen Trauer erkennen kann. Manchmal genügt es, wenn jemand dem Trauernden zuhört und dieser das Gefühl hat, verstanden zu werden.
  • Viele können sich ablenken, in dem sie sich eine neue Frisur machen lassen, oder einfach einen Tanzkurs macht. Auch Sport ist eine gute Methode gegen die Trauer, dabei tut man sogar noch etwas für die Figur und die Gesundheit.
  • Manche Menschen finden Trost in der Natur, hierfür fahren diese ans Meer, an einen See oder machen eine schöne Bergtour. Das Gefühl der Trauer sollte auf jeden Fall immer zugelassen werden und man sollte versuchen, bewusst damit umzugehen.