Was ist ein typisch französisches Frühstück? Genießen Sie Croissants und Café au Lait

Ein typisch französisches Frühstück ist in der Regel sehr einfach gehalten, kann aber mit Gallets oder Crepes erweitert werden und bietet so für jeden die passenden Speisen.


Das Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit des Tages. Um mal etwas Abwechslung auf den Frühstückstisch zu bringen, kann man ein typisch französisches Frühstück zubereiten.

Die Rolle des Frühstücks in Frankreich

  • Ein typisch französisches Frühstück fällt in der Regel nicht allzu opulent aus, da mehr Wert auf ein reichhaltiges Mittagessen und Abendbrot gelegt wird. Sowohl Mittag-, als auch Abendessen werden als mehrgängige Menüs serviert und, da Kochen in Frankreich als Kunst gesehen wird, mit sehr viel Mühe und Liebe zubereitet.
  • Damit man am Mittag nicht noch satt vom Frühstück ist und keine Gänge auslassen muss, ist ein typisch französisches Frühstück recht einfach gehalten. Doch auch mit Baguette und Croissants lässt sich ein leckeres Frühstück zubereiten.

Was gehört auf den Tisch?

  • Wenn man ein typisch französisches Frühstück zubereiten möchte, dürfen Croissants selbstverständlich nicht fehlen. Dazu wird Marmelade gereicht. Auch auf Baguettes kann man keinesfalls verzichten, wenn das Frühstück typisch französisch werden soll. Zum Baguette gibt es Camembert, Roquefort und Aufschnitt. Als Getränke werden Café au Lait und Orangensaft gereicht. Doch es gibt auch noch eine erweiterte Form des französischen Frühstücks.

Erweitertes französisches Frühstück

  • Wenn man ein typisch französisches Frühstück etwas ausgiebiger gestalten möchte, finden sich auch dafür allerhand Möglichkeiten. So kann man beispielsweise die typisch französischen Crepes servieren. Diese erinnern an sehr dünne Pfannkuchen, schmecken aber sehr süß und können mit Honig oder Marmelade bestrichen werden.
  • Auch Bretonische Gallets werden in Frankreich häufig zu einem ausgiebigen Frühstück gereicht. Diese kann man ganz einfach selbst herstellen und benötigt dazu 250 Gramm Buchweizenmehl, eine Prise Salz, zwei Eier, 250 Milliliter Wasser, 250 Milliliter Apfelwein, 75 Gramm Butter, 500 Gramm Äpfel und etwas Sonnenblumenöl.
  • Nun wird das Mehl in eine Schüssel gegeben und in die Mitte eine kleine Mulde gedrückt, in welche man das Salz und die Eier gibt. Mit den Knethaken des Mixers wird dies nun gründlich vermischt. Anschließend fügt man nach und nach Wasser und Apfelwein hinzu, bis ein glatter Teig entsteht. Das Öl wird nun in einer Pfanne erhitzt und der Teig so portioniert, dass man zehn Gallets erhält, die in der Pfanne ausgebacken werden. Die geschälten und in Scheiben geschnittenen Äpfel werden nun in einer anderen Pfanne in der geschmolzenen Butter gebraten und anschließend zu den Gallets serviert.

Die passende Tischdeko

  • Ob man sich nun für das einfache oder das erweiterte französische Frühstück entscheidet, spielt keine Rolle. Nicht nur auf die Speisen, sondern auch auf die Dekoration kommt es an. So kann man den Tisch beispielsweise mit passenden Servietten und Kerzen in rot, weiß und blau bestücken, wenn man ein typisch französisches Frühstück serviert.