Was kann man tun gegen Pickel im Gesicht?

Was kann man tun gegen Pickel im Gesicht? Dies ist sicher eine oft gestellte Frage. Um sie zu beantworten, muss man zunächst die Ursache der Pickel klären und die Finger davon lassen.


Pickel sind nicht gleich Pickel und deshalb ist auch immer eine individuelle Behandlung nötig. Sollten Sie an einer hormonellen Störung oder Akne leiden, sollten Sie einen Hautarzt aufzusuchen. Um die Frage „Was kann man tun gegen Pickel im Gesicht?“ zu klären, müssen Sie erst einmal versuchen, auf ein paar grundlegende Dinge zu achten, um Pickel gar nicht erst entstehen zu lassen.

Lassen Sie die Finger aus Ihrem Gesicht

  • Eine Hauptursache für die Entstehung von Pickeln ist, dass ständige Anfassen im Gesicht. Kein Wunder, dass Pickel und Unreinheiten entstehen, wenn man bedenkt, dass die Hände ständig Schmutz und Bakterien ausgesetzt sind. Versuchen Sie also in Zukunft darauf zu achten und es möglichst zu vermeiden.
  • Die zweite Regel ist, dass Sie bereits entstandene Pickel nicht drücken dürfen. Das ist schwer und oftmals schier unmöglich. Doch nicht immer ist das Resultat eines gedrückten Pickels besser als vorher. Häufig kommt es zu Entzündungen und Schmierinfektionen. So kann aus einem kleinen gelben Pickelchen schnell ein roter mit Grind bedeckter Fleck in Ihrem Gesicht werden, aus dem eine bleibende Narbe werden kann. Lassen Sie den Grind also immer in Ruhe, bis er sich von selbst löst, um Löcher und Narben zu vermeiden. Was kann man noch tun gegen Pickel im Gesicht?

Zu viel Reinigung ist schlecht für die Haut

  • „Viel Cremen ist gut für die Haut“, diese Aussage ist leider falsch, aber fest verankert in den Köpfen vieler Menschen. Zu viel Reinigung und Cremes zerstören den natürlichen Hautschutzmantel und machen Sie noch anfälliger für Pickel. So kann zum Beispiel eine periorale Dermatitis (Mundrose) entstehen, die dafür sorgt, dass die Haut um den Mund durch zu viel cremen voller Pickel ist. Die einzige Hilfe hierbei ist der Verzicht auf Waschgels, Cremes, Tonic und Make-up. Oftmals verschreibt der Hautarzt in besonders schweren Fällen auch ein Lokalantibiotikum, um die Entzündungen abklingen zu lassen.
  • Anfangs wird Ihre Haut aufgrund des Verzichts von Creme noch spannen, doch nach kurzer Zeit gewöhnt sie sich daran. Die Haut erneuert sich ungefähr alle 28 Tage, also seien Sie nicht gleich ungeduldig, wenn Sie nach zwei Tagen noch keine Resultate sehen. Vielleicht hat sich die Frage „Was kann man tun gegen Pickel im Gesicht?“ für Sie in Zukunft erledigt.