Was tun bei rolligen Katzen?

Was tun bei rolligen Katzen, fragt sich jeder Katzenliebhaber, wenn die Tierchen sich auf einmal sehr merkwürdig zu verhalten beginnen.


Wenn die Katze sich sonderbar benimmt, sich an Gegenständen reibt, auf dem Boden herumrollen und das Hinterteil in die Höhe hebt, dann ist sie rollig. Wenn Sie sich fragen, was tun bei rolligen Katzen, dann sind auch die Hintergründe der Rolligkeit wichtig. Normalerweise setzt die erste Rolligkeit im Alter von ungefähr acht Monaten ein. Die Rolligkeit gibt den Zeitraum an, in dem Katzen bereit sind für die Paarung. Rolligkeit entsteht durch einen veränderten Hormonspiegel und den Folikelsprung.

Neulinge fragen sich, was tun bei rolligen Katzen

  • Wenn die Katze sich windet und zusammenrollt und dabei auch noch komische Töne von sich gibt, dann fragt man sich natürlich, was tun bei rolligen Katzen und ob das Tier vielleicht Schmerzen hat. Die Zeit der Rolligkeit dauert ungefähr eine Woche bis zehn Tage und während dieser Periode muss man viel Geduld mit dem Tier und mit sich selbst haben.

Gegen die Rolligkeit gibt es Abhilfe

  • Niemand greift gerne in die natürlichen Vorgänge ein. Aber da Sie sich zu Recht fragen, was tun bei rolligen Katzen, denken Sie darüber nach, dem Tier zu helfen. Als Alternative zum geduldigen Ertragen der Rolligkeit bietet es sich an, die Katze während dieser anstrengenden Zeit auszusperren.
  • Allerdings muss man damit rechnen, dass sie in absehbarer Zeit Katzenjunge bekommt. Die zweite Möglichkeit ist die Pille. Sie müssen speziell zu einem Veterinärmediziner gehen und sich die Pille für die Katze verschreiben lassen. Manche Apotheken bieten diese auch rezeptfrei an. Der Vorteil der Katzenpille ist, dass die Katze irgendwann einmal Junge bekommen kann, wenn Sie die Pille absetzen.
  • Von Nachteil ist hier allerdings, dass die Pille zu Gebärmutterhalskrebs bei Ihrem Liebling führen kann. Schlussendlich ist die einfachste und sicherste Methode, um die Rolligkeit zu unterdrücken, natürlich die Sterilisation oder Kastration der Katze.
  • Vielleicht schrecken Sie vor dieser Methode zurück, aber bedenken Sie, dass ein operativer Eingriff schnell überstanden ist, wohingegen Medikamente ein ganzes Katzenleben lang eingenommen werden müssen und chemische Produkte ja weder für die Katze noch für uns Menschen gut sind.