Was tun bei Sodbrennen - die besten Hausmittel

Was tun bei Sodbrennen? Das fragen sich viele, die nach einem reichhaltigen Essen plötzlich das unangenehme Brennen verspüren – einige Hausmittel sind effektive Helfer.


Nach einer reichhaltigen Mahlzeit verspürt etwa die Hälfte der Deutschen häufiger ein Brennen über der Magengegend, das berühmt berüchtigte Sodbrennen. Doch wegen diesem unangenehmen Gefühl auf leckere Speisen zu verzichten, wäre ein zu großes Opfer. Also: Was tun bei Sodbrennen? Zumal man mit einigen kleinen Hausmitteln Sodbrennen meist schon effektiv bekämpfen kann.

Der Magen übersäuert sich
Sodbrennen entsteht, wenn der Magen so viel Magensäure produziert, dass der Schließmuskel, der diese normalerweise im Magen hält, nicht mehr richtig schließen kann und ein Teil der Säure in den unteren Teil der Speiseröhre gelangt. Hier reizt die Säure die Schleimhaut der Speiseröhre und es kommt zum bekannten Brennen. Tritt Sodbrennen häufiger auf oder verschwindet es gar nicht erst wieder, sollte man einen Arzt aufsuchen, denn die Speiseröhre besitzt keine Schutzschicht, wie der Magen, um eine Verätzung zu verhindern. Sodbrennen kann außerdem ein Anzeichen für bestimmt Krankheiten sein, wenn es öfter vorkommt. Tritt es allerdings nur gelegentlich auf, dürften keine schlimmeren Ursachen zu erwarten sein. Was tun bei Sodbrennen?

Neutralisieren dämpft das Brennen
Die erste Methode, die sich schnell anwenden lässt, wenn man sich fragt: „Was tun bei Sodbrennen?“, ist Wasser zu trinken um die hochgekommene Magensäure zu verdünnen und das Brennen abzumildern. Es sollten auf jeden Fall saure Lebensmittel, wie Obst oder Fruchtsäfte, vermieden werden, da diese das Brennen noch verstärken können. Anstatt Wasser ist auch Milch eine alternative Lösung, denn diese neutralisiert einen Teil der Magensäure. Hilft beides nicht, kann man auch zu anderen Mitteln greifen. Wenn Sodbrennen vor allem in der Nacht, beziehungsweise im Liegen auftritt, kann man versuchen, sich bewusst auf die linke Seite zu legen. Der Magenausgang befindet sich nämlich auf der rechten Seite und so verhindert man, dass Magensäure in die Speiseröhre läuft. In letzter Instanz gibt es auch spezielle Salze oder Magen-Gele, die man nehmen kann, um Sodbrennen zu bekämpfen. Möchte man allerdings auf Medizin verzichten, ist eine andere Variante die Akupressur. Der Akupressurpunkt für den Magen befindet sich auf dem Ballen der linken Hand, ungefähr einen Zentimeter von der Handwurzel in Richtung Daumen. Diesen Punkt sollte man circa 30 Sekunden lang drücken. Diese Methode kann den Magen beruhigen und so die Säurebildung reduzieren.

Im Notfall den Hausarzt hinzuziehen
Mit vielen verschiedenen Mitteln lässt sich Sodbrennen inzwischen gut eindämmen oder ganz bekämpfen. Die Frage „Was tun bei Sodbrennen?“ sollte im Regelfall nicht mehr unbeantwortet bleiben. Sollte dennoch keine Besserung auftreten, ist es ratsam sich genauer zu informieren, seine Ernährung anzupassen und einen Arzt aufzusuchen, um sicherzugehen, dass keine ernstere Krankheit das Sodbrennen auslöst.