Wechseljahre: Beschwerden auch bei der Konzentration

Wechseljahre: Beschwerden beziehen sich bei zunehmendem Alter auch auf Konzentrationsprobleme. Dieser Prozess ist bei manchen Frauen bereits schon in den Wechseljahren spürbar


Viele Beschwerden der Wechseljahre beziehen sich auf ein mangelndes Konzentrationvermögen. Konzentrationsprobleme mit zunehmenden Alter sind ein genereller Prozess, der für beide Geschlechter gilt. Die Abnahme von Östrogen kann diesen altersbedingten Vorgang jedoch beschleunigen beziehungsweise unterstützen. Östrogene haben eine schützende Wirkung auf Nervenzellen und spielen somit eine wichtige Rolle im Gehirn. Unter dem Einfluss von Östrogen ist die Durchblutung des Gehirns aktiver und das Nervenwachstum wird gefördert. Durch die Abnahme des Hormons während der Wechseljahre können somit leicht Konzentrationsprobleme auftreten. Daneben sind auch die Sinne wie Sehen, Schmecken und Hören aufgrund des Östrogendefizits beeinträchtigt. Viele Frauen fühlen sich in der Zeit des Wechsels geistig völlig erschöpft und einige leiden darunter, dass das Essen nicht mehr so gut schmeckt wie früher.