Weidenruten - bauen Sie Ihren Flechtzaun selber

Ob als Grenzzaun oder Sichtschutz, geflochtene Weidenruten veredeln Ihren Garten mit natürlicher Schönheit und Eleganz


Ein Zaun aus senkrechten Pfählen und waagrecht durchgezogenen Weidenruten ist einer der ältesten, natürlichen Bauwerke, um Wind- und Sichtschutz zu gewährleisten. Heute bietet dieser Zaun die natürliche Alternative zu teuren Fertigbauteilen und kann sogar zur Hecke werden.

Dank der einfachen Bauweise ist der Zaun schnell fertig
Je nachdem, wie hoch Ihr Zaun werden soll, wählen Sie Pflöcke, die lang und stabil sind. Am besten eignen sich hierfür Rundpfähle bis zu einer Länge von zweieinhalb Metern, die Sie im Baumarkt kaufen können. Die Weidenruten zum Flechten sollten zwei bis drei Meter lang, und etwa ein bis zwei Jahre alt sein. Um besser abzuschätzen, wie viel Material Sie brauchen, machen Sie sich vorher einen genauen Plan, am besten eine kleine Skizze von Ihrem Garten. Dann Messen Sie vor Ort nach, wie lange der geplante Zaun wird. Rechnen Sie mit vier bis fünf Pfählen pro laufendem Meter. Die Ruten als Flechtwerk bekommen Sie entweder im Bauhandel, oder Sie fragen bei der Stadt nach. Oft kann man Holzabschnitte von Flurbereinigungen und Hainpflegen kostenlos bei den Kommunen abholen.

Mit ein paar Tricks gelingt der Zaun sehr schnell
Beim Einrammen der Pfähle in den Boden sollten Sie darauf achten, dass die Pfosten möglichst senkrecht und in einer Linie stehen. Dazu spannen Sie am besten ein Stück Schnur etwa 20 Zentimeter über dem Boden entlang der Grenze, an der der Zaun stehen soll. So können Sie sich immer an einer geraden Linie orientieren. Achten Sie zudem beim Flechten der Weidenruten darauf, dass Sie nicht immer an der gleichen Stelle mit dem dicken Ende der Rute anfangen, da der Zaun sonst unterschiedlich hoch wird. Wenn sich dicke Äste nicht gut durchziehen lassen, legen Sie diese vorher in Wasser ein, dadurch werden sie flexibler. Denken Sie daran, je enger die Pfosten stehen, desto schwerer ist das Flechten, aber desto fester wird auch Ihr Zaun!

Selbst eine Hecke kann entstehen
Denn die Weidenpflöcke treiben bei feuchtem Boden schnell neu aus und bilden selbst grüne Triebe. Diese können Sie leicht zwischen die Weidenruten einflechten und so einen natürlich grünen Flechtzaun gestalten.