Weine kaufen: Qualität beurteilen leicht gemacht

Wer gute Weine kaufen will, sollte auf ein paar Kleinigkeiten wie die Angaben zu Herkunft oder Jahrgang auf dem Etikett achten.


Wer viele Weine kaufen möchte, sollte einen guten Wein erkennen können. Es muss genauer hingesehen werden, damit man erkennt, ob ein Wein qualitativ hochwertig ist oder ob dieser zum jeweiligen Anlass passt.

Wer Weine kaufen will, sollte auf das Etikett achten

  • Man sollte immer zuerst auf das Etikett blicken, hier stehen einige wichtige Informationen. Über die Herkunft gibt das Anbaugebiet Auskunft, das außerdem ein Hinweis auf die Qualität des Weines ist. Mehr sagt die Kombination von Alter, Rebsorte und Herkunft aus.
  • Mehr über die Art und den qualitativen Wert des Weines verrät die Rebsorte, hierfür sollte man wissen, welche Jahrgänge gut waren. Sehr wichtig ist das Alter des Weines, allerdings muss dieser richtig lagern, damit er edler wird. Daher ist das Alter nicht immer entscheidend. Für die Lagerung benötigt der Wein vor allem entsprechende Luft und Dunkelheit.
  • Falls kein Alter angegeben wurde, so handelt es sich häufig um Mischungen von verschiedenen Jahrgängen oder um einen speziellen Hauswein. Auch eine Mischung muss kein schlechter Wein sein, beispielsweise mischen Winzer einige gute Rebsorten zu sehr guten Weinen.
  • Auf dem Etikett sieht man dann auch, ob der Wein trocken oder süß ist. Dies ist je nach Anlass und Speise entscheidend und ein wichtiges Kriterium, wenn man Weine kaufen möchte. Ein direkter qualitativer Vergleich ist kaum möglich, denn jedes Land gibt andere Informationen auf dem Etikett preis.

Qualitativ hochwertige Weine erkennen

  • Im Allgemeinen sollte man sich über den Jahrgang guter Weine informieren. Das bedeutet, dass Trauben, die ein Jahr zuvor eine gute Qualität hatten, zu einem hochwertigen Wein verarbeitet wurden. Viele Informationen erhält man zum Beispiel in einem Weinführer. Wenn ein Herbst regnerisch war, so ist ein Wein meistens dünn. Bei einem heißen Sommer ist der Alkoholgehalt höher.
  • Wenn man Weine kaufen will, kann man bereits an dem Anbaugebiet einiges zu der Qualität erkennen. Bereits vorher sollte man sich informieren, welche Rebsorten qualitativ am besten sind, in Deutschland sind dies zum Beispiel meist Riesling und Spätburgunder. Jeder sollte sich über das Herkunftsland und die Bedeutung in Bezug auf den Weinanbau informieren.
  • Geht es um die Etiketten und die Beschriftung, so hat jedes Land verschiedene Vorschriften. Wenn bei einem deutschen Wein Qualitätswein auf dem Etikett steht, dann muss dieser entsprechenden Ansprüchen genügen. Bei einem Chianti aus Italien ist das Herkunftsgebiet und das Weingut oben links aufgedruckt. Die Abkürzung DOCG steht in Italien für einen qualitativ hochwertigen Wein. Steht bei der Reifung Riserva, so deutet dies auf eine längere Reifung hin und dies ist in jedem Fall gut.
  • Gute Weine gibt es in Deutschland, Italien, Frankreich und Spanien. In der Regel hat ein guter Wein circa 13 Prozent Alkohol. Damit der Wein gut ist, muss dieser nicht alt sein, in der Regel reift ein Wein je nach Sorte zwischen zwei und drei Jahren. Eine Spätauslese benötigt fünf bis zehn Jahre.
  • Wer Weine kaufen möchte, die gute Qualität haben, der greift zu Weinen mit Korken und nicht mit Plastikersatz. Mit etwas Übung lassen sich auch einzelne Aromen gut erriechen und erschmecken.