Welcher Hauttyp? Einteilung in Licht-Hauttypen

In unseren Regionen der Welt wird zwischen vier Hauttypen unterschieden. Diese Einteilung erfolgt nach Haut- und Haarfarbe. Ebenfalls wird die Hautreaktion auf die Sonne berücksichtigt. Welcher Hauttyp ist der Ihre?


Blass, hell, dunkel, braun - es gibt unterschiedliche Hauttypen. Wer seine Haut optimal vor Licht und Sonne schützen möchte, sollte seinen Hauttyp kennen.

Wer ist welcher Hauttyp?

  • Wer welcher Hauttyp ist, lässt sich nach den Auswirkungen und Schädigungen der Haut durch Sonnenexposition einteilen. Die Unterteilung in die verschiedenen Typen fasste Fitzpatrick (1975) nach klinischen Beobachtungen der Haut zusammen. In den gemäßigten Breiten lassen sich vier unterschiedliche Licht-Hauttypen - Typ I bis Typ IV - unterscheiden.
  • Typ I zeichnet sich durch helle, blasse, oftmals mit Sommersprossen gesprenkelte Haut und rotblonde Haaren aus. Auch Licht-Typ II ist von heller Haut geprägt mit blondem bis hellbraunem Haar. Hauttyp III ist durch eine dunklere Haut charakterisiert und die Haare sind meist von dunkelbrauner bis schwarzer Färbung. Typ IV wird als mediterraner Typ bezeichnet, Haut und Haar sind sehr dunkel.

Unterschiedliche Eigenschutzzeit der Haut

  • Während bei Hauttyp I schon eine Dosis von 20 Minuten unter direkter Sonneneinstrahlung einen Sonnenbrand hervorruft, kommt es bei Typ II zu einer Hautrötung. Typ III erhält lediglich eine ganz leichte Rötung, während Typ IV keine sichtbaren Hautreaktionen aufweist.
  • Die geschätzte Eigenschutzzeit der Haut liegt je nach Hauttyp zwischen zehn und 50 Minuten. Diese Einteilung der Hauttypen ist jedoch nicht auf Kinderhaut zu übertragen, da hier das Stratum corneum (Hornschicht) sehr viel dünner ist als in der Erwachsenenhaut. Kinderhaut ist um ein Vielfaches empfindlicher.