Welcher Sporttyp sind Sie?

Ist man einmal entschlossen nun endlich aktiv zu werden, bleibt oft noch die Frage, welcher Sporttyp man ist. Die richtige Wahl entscheidet häufig darüber, ob man tatsächlich langfristig aktiv bleibt, oder doch bald wieder frustriert aufgibt.


Als erstes sollten Sie sich fragen, welche genauen Ziele Sie verfolgen. Möchten Sie in erster Linie etwas für Ihre Gesundheit tun, oder die Figur formen, beziehungsweise Gewicht verlieren? Oder suchen Sie einen körperlichen Ausgleich zum stressigen Job? Die wichtigste Frage, die es zu beantworten gilt, ist aber was Ihnen überhaupt Spaß macht und in welcher Umgebung fühlen Sie sich wohl? Im folgenden sind einige Sporttypen mit den passenden Sportarten vorgestellt. Vielleicht finden Sie sich in einem Punkt wieder.

Der gesellige und musikorientierte Sporttyp
Der gesellige Sporttyp genießt es in einer Gruppe oder mit Freunden aktiv zu werden. Im Vordergrund steht gemeinsam mit anderen Menschen Spaß an der Bewegung zu haben. Am besten geeignet sind hierfür alle möglichen Tanz- beziehungsweise Aerobic-Kurse und Mannschaftssportarten. Auch Einzelsportarten, wie Joggen oder Radfahren sind grundsätzlich eine gute Möglichkeit, solange dieser Sport-Typ Trainingspartner für sich findet, da er oder sie sich ansonsten schnell langweilt.

Der Energie-Junkie
Sogenannte Energie-Junkies brauchen vor allem das Gefühl sich ordentlich auspowern zu können und Herausforderungen zu meistern. Für diesen Typ eignen sich Sportarten, bei denen man kraftvolle, schnelle, oder auch abwechslungsreiche Bewegungen ausführt, wie etwa beim Squash. Alle Kampfsportarten sind super geeignet, wie Boxen oder Tae-Bo. Oder solche, bei denen es gilt einer Herausforderung entgegenzutreten, wie beim Klettern. Leichathletik würde ebenfalls durch die unterschiedlichen Unterdisziplinen viel Abwechslung und eine umfassende Beanspruchung bieten.

Der harmonische Sporttyp
Für den harmonischen Typ ist es vor allem wichtig durch Sport eine innere Balance zu erreichen und sowohl Körper, als auch Geist im Training gleichermaßen zu beanspruchen. Hierfür sind asiatische Lehren, wie Yoga, Tai-Chi, Pilates oder Qi Gong eine passende Wahl. Außerdem kann nahezu jede ausdauernde Sportart, sei es Joggen, Schwimmen, oder Radfahren wenn sie Spaß macht, dazu passen. Denn immergleiche Bewegungsabläufe können auch meditativ wirken und helfen den Kopf freizumachen.

Der gesundheitsbewusste Sporttyp
Menschen, die vor allem aus gesundheitlichen Aspekten sportlich aktiv werden möchten, pflegen meist auch in anderen Lebensbereichen einen gesunden Lebensstil, wie etwa bei der Ernährung. Muskelkater und Leistungsdruck sind bei ihnen fehl am Platz. Für diese Sport-Typen eignen sich Sportdisziplinen, die konzipiert sind, Ausdauer und Muskulatur in speziellen Übungen zu stärken, ohne die Gelenke und Bänder unnötig zu beanspruchen. Dies wären beispielsweise rücken- und gelenkschonende Disziplinen, wie Pilates, Yoga, Aqua-Jogging, gemäßigtes Joggen und Radfahren oder Nordic-Walking.