Welches Makeup für welchen Hauttyp?

Um hässliche Ränder am Hals oder einen zu unnatürlichen Teint zu verhindern, sollte man das Makeup immer auf den eigenen Hauttyp abstimmen.


Viele Frauen legen Wert auf einen frischen und natürlichen Teint, doch nur wenige besitzen ihn. Im Zeitalter von Fastfood, stressreichen Berufen und einer hohen Umweltverschmutzung wird die Haut, unser größtes und wichtigstes Organ, am meisten beansprucht. Dadurch kommt sie leicht aus dem Gleichgewicht. Pickel, vergrößerte Poren, Rötungen und trockene oder zu fettige Hautflächen sind die Folge. Doch wie kaschiert man diese Hautunreinheiten geschickt, ohne allzu geschminkt auszusehen?

Den eigenen Typ erkennen
Entscheidend für das richtige Makeup ist der Hauttyp. Dieser wird in vier Kategorien eingeteilt. Den normalen Hauttyp erkennt man an einem gut durchbluteten, rosigen Teint und wenig sichtbaren Poren. Hier reicht ein flüssiges Make Up oder Puder zum Mattieren aus. Für den trockenen Hauttyp mit spannender Haut und ablösenden Hautpartikeln eignet sich am besten eine Foundation auf Creme-Basis, die zusätzlich feuchtigkeitsspendend wirkt. Fettige Haut ist meist großporig, glänzt und neigt vermehrt zu Unreinheiten. Ein Kompakt Makeup ist diesem Hauttyp am dienlichsten. Doch die meisten Frauen haben eine sogenannte Mischhaut. Fettige und trockene Hautzonen unterteilen das Gesicht. Hier sind mehrere Makeup Produkte zu verwenden. Mit einem flüssigen Makeup grundiert man die verschiedenen Hautpartien und mattiert sie zusätzlich mit einem Puder. Die Präparate sollten nach Möglichkeit kein Öl enthalten.

Zubehör, das man haben muss
Bei allen vier Hauttypen ist gründliches Reinigen, aber auch das Auftragen einer Feuchtigkeitscreme vor der Makeup Verwendung wichtig. Bei einer sensiblen Haut ist darauf zu achten, dass die Makeup - Produkte möglichst wenige Zusatzstoffe enthalten und parfumfrei sind. Das Makeup selbst sollte immer nur eine Farb-Nuance heller oder dunkler als die natürliche Hautfarbe sein. Sonst nimmt man hässliche Ränder am Hals in Kauf.
Wer unter Augenringen leidet, kann sich mit einem speziellen Abdeckstift, dem sogenannten Concealer, schnelle Abhilfe verschaffen. Der Concealer muss in einem helleren Farbton zu dem restlichen Makeup gewählt sein, sonst werden die Augenringe eher betont als kaschiert.
Um einen unschönen Pickel zu verdecken, sollte man mit einem antibakteriellen Abdeckstift beginnen. Danach wird wie gewohnt das Makeup aufgetragen. Ein Tropfen der Foundation wird auf einen Pinsel getupft, um den Pickel erneut zu tuschieren.

 

Lesen Sie hierzu auch den Artikel zum Permanent  Make Up